IG BAU - die tun was!


Angepackt - Fachgruppen im Handwerk gewählt


Jedes Mitglied kann mit entscheiden
und sich aktiv beteiligen © IG BAU
02.12.2016
Von Flensburg bis Singen, von Aachen bis Görlitz - überall in der Republik werden derzeit die Gremien der IG BAU neu gewählt. Bevor im Oktober 2017 das höchste Gremium der Organisation, der Gewerkschaftstag, zusammenkommen kann, muss der "Unterbau" erneuert werden.

Orts-, Stadt- und Kreisverbände, Fach- und Personengruppen wählen ihre Repräsentanten vor Ort. Im ersten Quartal 2017 werden die Verantwortlichen auf Bezirksverbandsebene bestimmt und die Anträge an den Gewerkschaftstag diskutiert und beschlossen. Lebendige Gewerkschaftsarbeit braucht auf allen Ebenen kluge Köpfe und Menschen mit Einsatzfreude. Das Handwerk in Nord hat angepackt.

Von Stade bis Flensburg und von Greifswald bis Lüneburg wurden neun Fachgruppen gewählt und in einem Fall ein aktiver Dachdecker als Vertreter benannt. Es gibt jetzt fünf Fachgruppen der Maler und Lackierer, zwei Fachgruppen im Steinmetzhandwerk und auch die Gerüstbauer organisieren sich in zwei Fachgruppen.

Alle Fachgruppen haben ihre Vertreterinnen und Vertreter zu den Bezirksverbandstagen durch entsprechende Wahlen bestimmt. 55 Kolleginnen und Kollegen haben ehrenamtliche Aufgaben in den Vorständen, Beiräten und als Vertreter und Vertreterinnen in den Bundesfachgruppen übernommen.

"Hut ab und vielen Dank" sagt der Regionalleiter Nord, André Grundmann, den vielen Ehrenamtlichen, die ihre Ideen und ihre Zeit einbringen.

Die Neu- und Wiedergewählten überlegen, wie sie die Mitarbeit interessanter machen und dadurch neue Mitstreiter und Mitstreiterinnen gewinnen können. So könnten Fachgruppenversammlungen zu öffentlichen Themenveranstaltungen werden, um Interessierte anzulocken. Dies und anderes mehr soll in den Fachgruppenvorständen beraten und ein Programm festgelegt werden.

IG BAU - die tun was!

IG BAU

Arbeitsschutz ist ein zentrales Thema, auch im Gerüstbau

IG BAU (R+W)

Wie lange kann ein Dachdecker auf's Dach?