IG BAU - die tun was!


Auszeichnung für Jubilare - IG BAU sagt Danke

Gespannte Aufmerksamkeit in Rostock
Gespannte Aufmerksamkeit in Rostock © Heinz-Peter Mohn
09.10.2015
Ein Leben lang in der Gewerkschaft! Was früher für die meisten abhängig Beschäftigten selbstverständlich war, ist heute nicht mehr in diesem Maße üblich. 70, 60, 50 Jahre in der Gewerkschaft ist mehr als das Berufsleben, das ist lebenslange Verbundenheit und Unterstützung der gemeinsamen Sache. Dafür in einer Feierstunde einmal Danke zu sagen, war dem Bezirksvorstand Mecklenburg ein Anliegen.

Am 19. September in Schwerin und am 26. September 2015 in Rostock wurden im Rahmen einer Feierstunde die diesjährigen Gewerkschaftsjubilare des Bezirksverbandes Mecklenburg geehrt.

Zu den Ehrungen wurden 232 Mitglieder eingeladen. 25, 40, 50, 60, 65 und sogar 70 Jahre halten die Kolleginnen und Kollegen der Gewerkschaft die Treue. Da kamen viele Hundert Jahre gewerkschaftslicher Kampf, Ringen um Verbesserungen, feiern von Erfolgen, kurz: Gewerkschaftsgeschichte vor Ort, zusammen. Wir gratulieren herzlich und verbinden damit Dank und Anerkennung.

Zusammen mit Partner oder Partnerin konnten die Jubilare bei Musik und gutem Essen ihre lange Zugehörigkeit zur Gewerkschaft würdevoll begehen. Nach den Begrüßungsworten des Bezirksvorsitzenden Manfred Scharon hielt der Stellvertretende Regionalleiter Jürgen Riemer die Festrede. Im Anschluss wurde die Ehrung durch Jürgen Riemer und den Vorsitzenden des Seniorenvorstandes, Günter Kraatz, vorgenommen.

Für die musikalische Umrahmung sorgte Musiker Olaf, der passend zu den Jubiläen Titel aus den Eintrittsjahren der geehrten Mitglieder mit der Gitarre interpretierte.
 
Viele ehemalige Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Firmen nutzten die Jubilarfeier als Wiedersehen, ließen Erlebnisse wieder aufleben und führten interessante Gespräche. Die aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesenden Jubilare wurden vom Seniorenvorstand zu Hause besucht und dort geehrt. Dafür sei den Mitgliedern des Seniorenvorstandes herzlich gedankt.

Diese Ehrungstradition wird der Bezirksverband weiter fortführen. Denn diese langjährigen Mitglieder tragen auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Berufsleben durch ihre Mitgliedschaft, ihr Engagement und ihr Vorbild dazu bei, die Ziele der Gewerkschaftsbewegung zu verwirklichen. Dafür gebührt ihnen der Dank und die Anerkennung der gesamten Organisation.

IG BAU - die tun was!

© IG BAU (Armin Rutz)

Auch Funktionäre gehören zu den Jubilaren. Hier Wolfgang Hothan (2. links), Ortsvorsitzender Parchim/Grabow und Klaus-Peter Tiedemann (2. rechts), stv. Vorsitzender FG Forst

© IG BAU (Armin Rutz)

Gemütliches Beisammensein und von alten Zeiten erzählen in Schwerin

© Heinz-Peter Mohn

Jürgen Riemer und Günter Kraatz ehren die Jubilare in Rostock

® Heinz-Peter Mohn

Musiker Olaf spielte Lieder aus den Eintrittsjahren der Jubilare