IG BAU - die tun was!


Azubitag bei Max Bögl in Gera

Daumen hoch für eine gute Ausbildung!
Daumen hoch für eine gute Ausbildung! © Bernd König
30.10.2015
Am 19. Oktober 2015 fand bei der Firma Max Bögl in Gera der erste. Azubi-Tag statt. Hier hatten die Auszubildenden das Wort. Im Zentrum stand ein angeregter Austausch über Ausbildungsbedingungen und Ausbildungsqualität. Gute fachliche Anleitung und ein angenehmes Arbeitsklima sind Grundlage für zufriedene Mitarbeiter und den Unternehmenserfolg jetzt und auch in Zukunft.

Nach diesem Grundsatz wird bei Max Bögl in Gera gehandelt. Gera ist einer von weltweit 35 Standorten der bayrischen Firmengruppe Max Bögl mit Hauptsitz in Neumarkt in der Oberpfalz. Mit ca. 6.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von ca. 1,6 Mrd. Euro gehört sie zu den Top 5 der deutschen Bauunternehmen.

In Gera werden ca. 900 Beschäftigte von einem 13-köpfigen Betriebsrat vertreten. Für die Auszubildenden ist eine 3-köpfige Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) zuständig. Mit ihrer Vorsitzenden Chantalle Pröhl haben die Auszubildenden diesen ersten Azubi-Tag in Gera vorbereitet und durchgeführt.

Obwohl bei diesem großen Unternehmen vieles geregelt ist und Tarifverträge bindend sind, ist es für die JAV wichtig, schnell und genau mitzukriegen, wenn ein Problem auftritt. So hochpräzise, wie die Arbeit verrichtet werden muss, so genau müssen auch die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen passen. Da passt es nicht ins Bild, wenn Azubi's Teile der Ausbildungskosten noch immer selbst übernehmen müssen. "Wir setzen uns bei der Firmengruppe Max Bögl für die Übernahme von z. B. Fahr- und Büchergeld ein", bestätigen die jungen Leute.

Breite Rückendeckung geben die Azubis auch ihrer IG BAU bei der Forderung zur Übernahme aller Ausbildungskosten, wie zum Beispiel Fahr- oder Büchergeld, durch eine tarifliche Regelung. Das ist ein klarer Auftrag!

Tarif gibt’s nur aktiv! – von Anfang an.

IG BAU - die tun was!

® Bernd König

Wir sind die junge BAU