Ehrenamt: Wir sind die IG BAU


Detlef Papin, 45, Personalsachbearbeiter Oldenburg

Das Richtige tun

© privat
© privat
02.06.2012
"„Früher war ich schon mal zwölf Jahre IG Metall-Mitglied, und in meiner jetzigen Arbeit bei der Diakonie könnte ich auch ver.di-Mitglied sein. Aber ich habe zuletzt in der Gebäudereinigung eine wirklich gute Bindung an die IG BAU gewonnen und will in dieser Gewerkschaft aktiv sein. Gerade haben wir eine Mitarbeitervertretung gewählt – so heißt der Betriebsrat bei der Kirche.

Da konnte ich leider noch nicht kandidieren, weil ich erst seit kurzem dabei bin. In der alten Firma habe ich als Betriebsrat einen Interessenausgleich mit Sozialplan ausgehandelt und für die Kollegen gute Bedingungen bei dem Standortwechsel rausgeholt. Ich selbst habe mir einen anderen Job gesucht, weil ich aus familiären Gründen den Umzug der Firma nicht mitmachen wollte.

Man darf als Arbeitnehmer nicht alles mit sich machen lassen. Manchmal habe ich selber die Kraft nicht, mich zu engagieren, aber dann siegt doch wieder der feste Glaube daran, mit gewerkschaftlicher Hilfe etwas bewegen zu können. Sogar bei der Institution Kirche. Man muss halt seinen Standpunkt haben und das Richtige tun.“