Gesundheit und Rente


Die Folgen der "Rente mit 67"

Neue soziale Ungleichheiten überschneiden sich mit alten

10.10.2011
Ab Januar 2012 wird die „Rente mit 67“ eingeführt, obwohl bereits jetzt nur wenige Arbeitnehmer die reguläre Altersgrenze aus der Erwerbsarbeit erreichen. Schon heute droht vielen Erwerbstätigen vor der Altersrente der soziale Abstieg, wenn sie zum Beispiel aufgrund von Gesundheitsproblemen aus der Erwerbstätigkeit gedrängt werden. Insbesondere sind von solchen prekären Rentenübergängen Arbeitnehmer mit belastenden Tätigkeiten, unsicheren Arbeitsverhältnissen oder in Kleinbetrieben betroffen. Im DGB-Magazin "Gegenblende" gibt's den vollständigen Artikel unseres Kollegn Martin Mathes .

Mitglied werden