Garten- und Landschaftsbau


Die Unterzeichner der Charta* bei der Übergabe der Charta „Zukunft Stadt und Grün“ an CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber in der CDU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin.
© Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau
Bad Honnef, 20.08.2014
Mehr Lebensqualität durch urbanes Grün, mit dieser Botschaft trafen sich am 20. August über 20 Vertreter der Charta Zukunft Stadt und Grün in der CDU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin, um mit CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber über „nachhaltige Stadtentwicklung“ zu diskutieren.  weiterlesen
10.03.2014
Im Juli vergangenen Jahres ist die neue Sachkundeverordnung zum Pflanzenschutz in Kraft getreten. Danach muss künftig jeder Sachkundige einen Nachweis besitzen und alle drei Jahre an einer anerkannten Fort- oder Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen. Es wird bundesweit ein einheitlicher Sachkundenachweis im Scheckkartenformat eingeführt.  weiterlesen
© IG BAU
10.03.2014
Der Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (GaLaBau) ist weiterhin auf Wachstumskurs. Die Branche hat im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von 6,33 Milliarden Euro erzielt und damit zum wiederholten Mal eine Rekordmarke gesetzt.  weiterlesen
Fitness-Pause: Die Seminarteilnehmer des „Arbeitnehmerseminars“ stärken ihren Rücken.
© SVLFG
20.02.2014
Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), die seit 1. Januar 2013 in ihrer neuen Struktur als Bundesträger existiert, hatte zu ihrem zweiten „Arbeitnehmerseminar“ am 5. und 6. Februar nach Kassel eingeladen. Die Weiterbildung richtete sich an die Arbeitnehmervertreter im Vorstand und der Vertreterversammlung der SVLFG.  weiterlesen
© TiM Casparay / www.pixelio
18.02.2014
Gestiegene Anforderungen an den Klimaschutz durch den weltweiten Klimawandel, ökonomische und infrastrukturelle Anpassungsprozesse, demographischer Wandel – Städte und Gemeinden stehen vor großen und neuen Herausforderungen. Städte zukunftsgerichtet zu entwickeln, ist eine komplexe Herausforderung. Um sie zu meistern, sind ganzheitliche Konzepte gefragt, zu denen Experten verschiedener Disziplinen ihren Beitrag leisten.  weiterlesen
09.12.2013
Am 26. November konnten die Tarifverhandlungen im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau in der dritten Runde mit einem Ergebnis abgeschlossen werden.  weiterlesen
22.10.2013
Die zweite Verhandlung für die Beschäftigten im GaLaBau endete am 18. Oktober mit einem desaströsem Angebot der Arbeitgeber. Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen sollten in zwei Stufen angehoben werden. Auch sollte es eine 0,5 Prozent Angleichungszulage für den Osten geben.  weiterlesen
02.10.2013
Am 26. September sind die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im GaLaBau gestartet. Die Arbeitgeber haben kein akzeptables Angebot zur Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen unterbreitet:  weiterlesen
© IG BAU (Paul Schimweg)
08.07.2013
Für die IG BAU gilt bei Tarifverhandlungen: keine Abschlüsse unter 8,50 Euro die Stunde. In den grünen Branchen gibt es immer noch Lohngruppen, die darunterliegen. „Der Grundstein/Der Säemenn“ sprach darüber mit Bundesvorstandsmitglied Harald Schaum, der bei der IG BAU für die Branchen Gartenbau und Landwirtschaft zuständig ist.  weiterlesen

Selbstbewusst in die Tarifrunde 2013

Bundesfachgruppenkonferenzen Bauhauptgewerbe, Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau

© IG BAU (Kalle Meyer)
12.11.2012
Charmant wurden die Teilnehmer der Bundesfachgruppenkonferenzen des Bauhauptgewerbes sowie des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus (GaLaBau) Anfang November in Wiesbaden begrüsst. Per Video hieß sie Jennifer Wingenfeld, Auszubildende beim IG BAU-Bundesvorstand, willkommen.  weiterlesen

Erst prüfen – dann unterschreiben

Vorsicht bei Einzelvereinbarungen zur Jahresarbeitszeit im GaLaBau

14.03.2008
Der 1. April 2007 ist für die Betriebe des Garten- und Landschaftsbaus der Beginn einer neuen Zeitrechnung. Erstmals ist es möglich, eine Jahresarbeitszeit (JAZ) zu vereinbaren und Arbeitszeit-Stundenkonten zu führen. Wie das geht, ist im Betrieb zu regeln. Dafür gelten genau festgelegte Voraussetzungen. Eine davon ist eine schriftliche Einzelvereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer – und da heißt es aufpassen.  weiterlesen

Mitglied werden