IG BAU - die tun was!


Gewerkschafter fühlen Parteien auf den Zahn

Themen von Faire Arbeit bis zur Integration von Geflüchteten

Großes Interesse an den Ausführungen der Parteienvertreter
Großes Interesse an den Ausführungen der Parteienvertreter © IG BAU (Ralf Rossmann)
08.04.2016
"Politischer Lackmustest" in Sachsen-Anhalt: Am 9. März 2016, vier Tage vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 13. März, fühlten die Mitglieder im IG BAU-Bezirksverband Dessau-Bernburg den Parteien mit großem Interesse auf den Zahn.

Der Bezirksvorstand hat die Vertreter der im Landtag vertretenen Parteien zur Podiumsdiskussion eingeladen. Es begaben sich in die "Polit-Arena": Andreas Steppuhn (SPD), Frank Scheurell (CDU), Frank Hoffmann (Die Linke) und Claudia Dalbert (Bündnis90/Die Grünen). Die Mitglieder des Bezirksverbandes Dessau-Bernburg hatten sich gut vorbereitet und legten die Wahlprogramme der Parteien auf den Prüfstand.

Von der Arbeitsmarktpolitik über die Integration der Geflüchteten bis zum Fachkräftemangel - in Sachsen-Anhalt stehen 2016 viele drängende Themen auf der Agenda.

Für die Beschäftigten im Land steht viel auf dem Spiel. Zum Thema öffentliche Vergabe fordert die IG BAU, dass nur die Firma den Zuschlag bekommt, die Tariflohn bezahlt. Lohn-Dumping im öffentlichen Auftrag muss ein Ende haben. Sachsen-Anhalt braucht ein Tariftreuegesetz (Landesvergabegesetz) mit einem festgesetzten Mindestlohn, wie andere Bundesländern auch. Alle vier anwesenden Parteienvertreter stimmten dieser Forderung zu.

Einigkeit gab es auch bei der Forderung für eine bessere personelle Ausstattung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit. Der Bekämpfung der Schwarzarbeit durch zusätzliches, qualifiziertes Personal stimmten alle vier Kandidaten zu.

Der Mindestlohn müsse überprüft und erhöht werden. Und er muss auch für Asylbewerber gelten. Darüber waren sich die Diskutanten einig.

Alle Parteienvertreter stellten sich hinter die Tarifforderungen der IG BAU.

Die Lohn-Mauer zwischen Ost und West muss weg. Darauf drängten die Gewerkschaftsmitglieder und dafür sprachen sich alle Parteien aus.

Beim Thema Arbeitslosigkeit erwarte man von den Parteien eine klare Ansage. Keine Partei dürfe es zulassen, dass in Sachsen-Anhalt weiterhin so viele Menschen ohne Perspektive auf dem Arbeitsmarkt sind, forderten die IG BAU-Gewerkschafter.

Der Bezirksvorstand Dessau-Bernburg und die engagierten Mitglieder werden den Parteien auch während der Legislaturperiode auf die Finger schauen und die Arbeit im Landtag aktiv begleiten.

IG BAU - die tun was!