IG BAU - die tun was!


Herz statt Hetze

Gewerkschaften unterstützen NoHalgida-Demo


© IG BAU
Halle/Saale, 22.12.2015
Montagabend in Halle/Saale: Kolleginnen und Kollegen der Jungen BAU, der IG Metall und der DGB-Jugend versammeln sich, um gemeinsam an der NoHalgida-Demo teilzunehmen. Die Botschaft auf ihrem selbst gemalten Transparent ist nicht zu übersehen: „Herz statt Hetze“. Und diese Botschaft ist notwendig.

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte im Gewerkschaftshaus der IG BAU und IG Metall Scheiben eingeworfen. Ob der Anschlag im Zusammenhang mit dem Engagement der Gewerkschaften für Menschenrechte, Demokratie und Geflüchtete steht, ist derzeit unklar. Klar ist allerdings für die Gewerkschaften: „Wir verurteilen die Tat aufs Schärfste. Wir werden weiterhin Flagge zeigen, wenn es um „Herz statt Hetze“ geht.

Die als sogenannte „Montagsdemos“ in Halle stattfindenden Protestveranstaltungen sind ein ideologisches Gegenstück zu den Dresdner Pegida-Demonstrationen. Hier sind regelmäßig Mitglieder und Sympathisanten der „Brigade Halle“ dabei – lt. Verfassungsschutz ein Zusammenschluss von Neonazis, ähnlich wie frühere „Kameradschaften“.

Was hat das alles mit Gewerkschaften zu tun? Gewerkschaften kämpfen für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen. Für alle Menschen. Das gelingt nur, wenn wir gemeinsam kämpfen. Die Ideologie der fremdenfeindlichen Pe- und sonstigen –gidas hat Deutschland schon einmal in die Katastrophe geführt. Unter dem Deckmantel von „das-wird-man-doch-wohl-noch-sagen-dürfen “ werden nicht aufgeklärte Vorurteile, diffuse Ängste und rechte Ideologien zu einer kruden Mischung.

Oder wie es der Historiker Heinrich August Winkler sagt: „Das ist die deutsche Ablehnung gegen die urwestlichen Ideen der unveräußerlichen Menschenrechte, der Toleranz, der Aufklärung, der Liberalität - alles das wird abgelehnt. Insofern steht der Anti-Islamismus nur als kleinster gemeinsamer Nenner im Vordergrund, während es in Wirklichkeit um eine zutiefst anti-liberale, antiaufklärerische, intolerante, antiwestliche Ideologie geht."

Bei uns in der Gewerkschaft ist jeder willkommen. Unabhängig von Herkunft, Hautfarbe oder Religion. Wer aber durch sein Reden und Handeln darauf hinwirkt, andere zu verfolgen oder zu unterdrücken, der hat bei uns nichts verloren.

Wir sind stolz auf unsere Kolleginnen und Kollegen in Halle, die gestern so friedlich und eindrucksvoll Herz bewiesen haben..

IG BAU – die tun was!

© IG BAU

Lesen Sie auch:

Mehr Infos zu NoHalgida hier.