Ehrenamt: Wir sind die IG BAU


Manfred Dötzer, 68, Rentner und Kreisvorsitzender der IG BAU in Forchheim

Die Jüngeren ranlassen

© privat
© privat
08.06.2012
„42 Jahre war ich im bayerischen Staatsforst - ohne Gewerkschaft ging da gar nix. Das Ehrenamt, egal ob das jetzt in der Gewerkschaft oder als Betriebs- oder Personalrat ist, bringt einen in viele Positionen, in die man normalerweise gar nicht reinkommt. Als Beisitzer im Sozialgericht kann ich sehr stark den menschlichen Aspekt einbringen. Ich kann jungen Leuten nur empfehlen, Verantwortung zu übernehmen.

Es geht ja nicht nur um die Sicherheit am Arbeitsplatz. Uns fehlen die jüngeren Leute, auch die 30- bis 40-Jährigen. Bei den Senioren läuft’s gut. Wir richten uns darauf ein, dass junge Leute wenig Zeit haben, veröffentlichen Infos im Internet und machen unsere Vorstandssitzung sonntags vormittags.

Da gehen wir reihum in die verschiedenen Orte im Landkreis und laden alle Mitglieder dazu ein. Das interessiert immer einige, die mal dazukommen. Gute Erfahrungen haben wir auch mit Mitglieder- und Familientreffen gemacht. Da gibt’s dann immer eine kleine Einführung. Ansonsten steht das gesellige Beisammensein im Vordergrund. Bei den Wahlen im Herbst will ich einem jüngeren berufstätigen Kollegen den Vorsitz überlassen. Ich arbeite aber weiter gerne mit.“