IG BAU - die tun was!


Mit uns nicht! Wir sind mehr wert als 1 Prozent!

Erhöhung um 1 Prozent? Nö! Geradezu unterirdisch! - Information und Meinung am Arbeitsplatz
Erhöhung um 1 Prozent? Nö! Geradezu unterirdisch! - Information und Meinung am Arbeitsplatz © IG BAU (Olaf Damerow)
03.06.2016
Die Kolleginnen und Kollegen der Fachgruppe Maler und Lackierer im Bezirksverband Land Bremen und Umzu haben die Schnauze voll. Das Angebot der Arbeitgeber in der zweiten. Verhandlungsrunde, die Löhne um 1 Prozent zu erhöhen, finden sie geradezu "unterirdisch". Und mit Respekt vor der Leistung der Beschäftigten in diesem Tarifbereich hat das schon mal gar nichts zu tun.

Der Vorsitzende der Malerfachgruppe und Betriebsratsvorsitzende bei der Firma August Hespenheide in Bremen, Thomas Sengewald, ging mit Gewerkschaftssekretär Olaf Damerow über die Baustellen, um die Leute direkt zu befragen.

Herausgekommen ist ein sehr emotionales Video mit klaren Vorstellungen der Befragten.

Die Beschäftigten stehen hinter den Forderungen der IG BAU, die da lauten:

  • 5,9 Prozent mehr Lohn für 12 Monate
  • arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorgeregelung (Malerrente) für die Auszubildenden
  • bald 30 Jahre nach der Wiedervereinigung endlich eine deutliche Angleichung der Löhne Ost an West
  • arbeitsfrei bei vollen Bezügen am 24. und 31. Dezember
  • Anerkennung der Tarifeinigung von ALLEN Landesinnungen

Die Beschäftigten im Maler- und Lackierer-Handwerk im Land Bremen und Umzu sind überzeugt: WIR sind mehr wert! 

Deshalb werden sie sich mit einem Angebot von einem Prozent und einem weiteren Prozent nach 12 Monaten für weitere 12 Monate nicht abspeisen lassen. "Das ist eine Frechheit", sagt der Kumpel im Video.

Die Bremer fordern alle Belegschaften in den Maler- und Lackiererbetrieben auf:
Seid dabei, mischt Euch ein.

Und jede Einzelne, jeden Einzelnen fordern sie auf:
Farbe bekennen - IG BAU-Mitglied werden!

Denn:
Nur gemeinsam sind wir stark!

IG BAU - die tun was!

IG BAU (Olaf Damerow)

Auch das gehört zum Schmuck am Arbeitsplatz!