Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz


Mobil und flexibel auf der Baustelle: BG BAU-Apps


© BG BAU
11.08.2014
Für den mobilen Einsatz unterwegs und auf Baustellen bietet die Berufsgenosenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) praktische Applikationen für Smartphones und Tablets. Das Angebot reicht von einer App zum Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen, über die "Bausteine-App" mit Informationen über alle Bereiche der Prävention bis hin zu Apps für den richtigen Umgang mit Gefahrstoffen.

Die BG BAU betont, damit seien wichtige Daten und Inhalte zu den Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz jederzeit online verfügbar.

Die App zur Gefährdungsbeurteilung führt in sechs Schritten zur kompletten Gefährdungsbeurteilung. Sie kann kostenlos aus dem App-Store heruntergeladen werden. Mit dem iPad ist sie hier zu finden.

Mit der "Bausteine-App" für Smartphone oder Tablet werden Sicherheitshinweise in komprimierter Form geboten. Damit erhalten die Nutzer alle Informationen der sogenannten "Gelben Mappe" der BG BAU als mobiles Nachschlagewerk für unterwegs. Enthalten sind themenbezogene Hinweise, Erläuterung von Präventionsvorschriften und Tipps für gesundes und sicheres Arbeiten.

Die App bietet unter anderem Antworten auf Fragen zu Themen rund um Arbeitsmittel, persönliche Schutzausrüstungen oder Arbeitsverfahren. Sie kann über den Store des jeweiligen Smartphone- Betriebssystems (Android oder iOS) oder über www.bgbau.de kostenlos heruntergeladen werden. Danach stehen alle Seiten aus den "Bausteinen" auch lokal offline zur Verfügung.

Außerdem gibt es ein Gefahrstoffportal, das über www.bgbau.de eingesehen werden kann. Dort werden webbasierte Apps des Gefahrstoff-Informationssystems GISBAU der BG BAU für alle gängigen Smartphones angeboten. So stehen in der App WINGIS mobile die wesentlichen Inhalte der Gefahrstoff-Software WINGIS der BG BAU zur Verfügung.

Dort können alle wichtigen Informationen zu Bau-Chemikalien nachgeschlagen werden. Darüber hinaus bietete die App GHS mobile eine Umsteigehilfe auf das weltweit einheitliche System GHS (Global Harmonized System of Classification, Labelling and Packaging of Chemicals). Verbindlich sind danach ab Mitte des Jahres 2015 Bauprodukte einzustufen und auf Verpackungen zu kennzeichnen.