IG BAU - die tun was!


Nein zur Kommunalisierung - Forstleute wehren sich!

Hunderte Forstleute demonstrierten in Potsdam für den Verbleib beim Land

Grünes Band der Vernunft um den Landtag in Potsdam
Grünes Band der Vernunft um den Landtag in Potsdam © IG BAU (Ulf Kleipödszus)
04.12.2015
Während im Brandenburger Landtag Mitte November die Ausschussanhörung zum Leitbildentwurf zur Verwaltungsstrukturreform lief, bildeten draußen mehr als 400 Forstleute ein grünes Band der Vernunft um das Gebäude.

Die Kolleginnen und Kollegen appellierten an die Verantwortlichen, sich weiteren Gesprächen zur geplanten Forstreform nicht zu verschließen. Die Pläne einer Kommunalisierung des derzeitigen Landesforstbereiches ab 2020 werden von den Beschäftigten nicht mitgetragen. Nach ständigen Forstreformen mit einem drastischen Personalabbau von ca. 70 Prozent der Beschäftigten sehen sie in einer weiteren Dezentralisierung nicht die Lösung.

Die Beschäftigten, unsere aktiven Mitglieder, fordern eine tragfähige Zukunftsperspektive. Sie votierten geschlossen für den Verbleib im Landesdienst. Mit ihrer Fachkompetenz bilden sie die Grundlage zu Fragen der Waldbewirtschaftung und des nachhaltigen Umgangs mit der Natur. Bestehende, gut funktionierende Strukturen zu zerschlagen, ist nicht nachhaltig.

Die IG BAU kämpft weiter – mit und für ihre Mitglieder.

IG BAU – die tun was!

Ein Beitrag mit Material unseres Kollegen Rudi Wiggert.

© IG BAU (Ulf Kleipödszus)
© IG BAU (Ulf Kleipödszus)

Grünes Band der Vernunft um den Brandenburger Landtag