Arbeitslosengeld II / Hartz IV


Ältere bekommen länger Arbeitslosengeld I

Bundesrat billigt Neuregelung

15.02.2008
Die Verlängerung der Bezugsdauer beim Arbeitslosengeld (ALG) I für Ältere ist unter Dach und Fach. Der Bundesrat stimmte am Freitag, 15. Februar 2008, in Berlin einem entsprechenden Gesetzesbeschluss des Bundestages zu und korrigierte damit einen heftig umstrittenen Punkt der Agenda 2010.

Rückwirkend ab 1. Januar 2008 gilt nun:

ALG I wird grundsätzlich für 12 Monate bezahlt.

Für über 50-Jährige wird die Bezugsdauer auf bis zu 15 Monate verlängert.

Über 55-Jährige erhalten es bis zu 18 Monate, über 58-Jährige bis zu 24 Monate.

Voraussetzung sind Versicherungszeiten zwischen 30 und 48 Monaten.

Bislang bekamen die über 55-Jährigen bekamen für maximal 18 Monate das Arbeitslosengeld I bezahlt.

Für Annelie Buntenbach, die IG BAU-Frau im DGB-Bundesvorstand, ist es ein " bemerkenswerter Erfolg, dass nach dem Bundestag jetzt auch der Bundesrat seine Vorschläge zur Verlängerung des ALG I für Ältere zumindest teilweise übernommen hat. Das ist ein substanzieller Fortschritt für ältere Arbeitslose, obwohl wir noch deutlich bessere Regelungen vorgeschlagen hatten. Aber immerhin haben ältere Arbeitslose wenigstens ein Stück mehr Sicherheit. Entscheidend ist jetzt, dass die Arbeitgeber Älteren endlich bessere Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten, damit sie wieder eine echte Chance am Arbeitsmarkt haben und nicht aus der Arbeitslosigkeit in Rente gehen müssen.“


Weitere Infos zur Bundesratszustimmung gibt es hier.

Mitglied werden