IG BAU - die tun was!


WIR bleiben am Ball

Nach der Tarifrunde ist vor der Tarifrunde

Andreas Herrmann (rechts) wirft die Forderung groß an die Wand, nicht zu übersehen und besonders einprägsam.
Andreas Herrmann (rechts) wirft die Forderung groß an die Wand, nicht zu übersehen und besonders einprägsam. © IG BAU (Frank Kunze)
10.07.2015
100 Prozent Leistung - 100 Prozent Einkommen, fordert die Fachgruppe Bauhauptgewerbe in Südwestsachsen. Wenn es um die Arbeit geht, sind 100 Prozent nicht genug, so jedenfalls die Anforderungen vieler Arbeitgeber. Wenn es um die Bezahlung geht, dann müssen endlich 100 Prozent her, sagen die Mitglieder der IG BAU-Fachgruppe.

Ende März hat die Fachgruppe gewerbliche Arbeitnehmer Bauhauptgewerbe im Bezirksverband Südwestsachsen den Fahrplan für die Mitgliederversammlungen 2015 festgelegt.

Zur ersten Veranstaltung zum Thema "100 Prozent Leistung - 100 Prozent Lohn" unter dem Dach der Kampagne "Faire Arbeit Jetzt!" wurden alle interessierten Mitglieder aus diesem Bereich eingeladen. In einer lebhaften Diskussion unter den Teilnehmern stellte sich schnell heraus, dass in vielen Betrieben die richtige Eingruppierung recht stiefmütterlich behandelt wird. Etwa 80 Prozent der gewerblich Beschäftigten auf dem Bau, sind in Ostdeutschland in die Lohngruppen 1 und 2 eingruppiert.

Die Versammlung diskutierte drei wesentliche Fragen:
- Bin ich richtig eingruppiert?
- Wie wäre ich richtig eingruppiert?
- Wie komme ich zur richtigen Eingruppierung?"

Fachgruppenvorsitzender Andreas Herrmann und Branchensekretär Frank Kunze erklärten, warum eine richtige Eingruppierung wichtig ist. Sie machten deutlich, dass sich dies auf Urlaubsvergütung, Entgeltfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit und besonders später bei der Rente auswirkt.

Die Anwesenden stellten fest, dass eine gute Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat, Belegschaft und IG BAU massgeblich ist, um die richtige Eingruppierung durchzusetzen. "Wir gemeinsam" ein altes Motto der IG BAU, sichert den Erfolg.

Die Betriebsräte sind aufgefordert, gleich bei der Einstellung auf die richtige Eingruppierung zu achten. Sie sollten sich auch nicht scheuen, von ihrem Zustimmungsverweigerungsrecht Gebrauch zu machen, so der Appell aus der Versammlung.

Es ist noch viel Überzeugungsarbeit notwendig, die Unorganisierten für die IG BAU zu gewinnen. Nur in Zusammarbeit von Betriebsräten und der IG BAU wird es gelingen, dass für 100 Prozent Leistung auch 100 Prozent Einkommen bezahlt wird. "Faire Arbeit Jetzt!"

Bei der nächsten Mitgliederversammlung im Herbst wird das Thema "Baurente" aufgerufen.

Die Teilnehmer der Fachgruppenversammlung sind sich einig "WIR bleiben am Ball!"

IG BAU - die tun was!



© IG BAU (Frank Kunze)

Intensiv diskutiert und eindeutig entschieden