Tarife


Dachdecker: Bringt die Schlichtung den Erfolg?

2. Tarifverhandlung ohne Ergebnis abgebrochen


© IG BAU
04.09.2018
Es brummt in der Dachdeckerbranche. Aber es klemmt bei den Verhandlungen um die Löhne und Azubi-Vergütungen. Nach zwei Verhandlungsrunden haben die Arbeitgeber noch immer kein vernünftiges Angebot vorgelegt. Die Tarifkommission der IG BAU hat die Verhandlungen abgebrochen und empfiehlt die Schlichtung.

Viele Betriebe der Dachdeckerbranche haben volle Auftragsbücher über Monate. Überstunden und Samstagsarbeit belasten die Kollegen. Auch in den kommenden Jahren sind die Aussichten für die Branche mehr als gut. Doch bereits heute werden Fachkräfte dringend gesucht und nicht gefunden. Die Zahl der Auszubildenden geht weiter zurück.

Das Handwerk braucht gute Fachkräfte auch für die Aufgaben von morgen. Trotzdem sperren sich die Arbeitgeber gegen eine ordentliche Lohnerhöhung. Die IG BAU fordert sechs Prozent mehr Einkommen und pro Ausbildungsjahr 100 Euro mehr. Doch nach zwei Verhandlungsrunden haben die Arbeitgeber noch immer kein vernünftiges Angebot vorgelegt. Die Tarifkommission der IG BAU empfiehlt daher, das Scheitern zu erklären und über eine Schlichtung zu einem Ergebnis zu kommen. Ein unparteiischer Schlichter soll die festgefahrene Verhandlungssituation lösen.

Die IG BAU kämpft weiter dafür, dass die hervorragende Leistung der Dachdecker anständig honoriert wird. Wer gute Löhne und Arbeitsbedingungen für Dachdecker will, kann etwas tun: Werde Mitglied der IG BAU!