IGay BAU

Out im Office

Zur Arbeitssituation lesbischer, schwuler, bisexueller und Trans*-Beschäftigter in Deutschland

03.08.2017
Das Institut für Diversity- & Antidiskriminierungsforschung (IDA) hat in Kooperation mit der Hochschule Fresenius und der Antidiskriminierungsstelle des Bundes die Studie "Out im Office?!" vorgelegt. Darin wurden 2884 lesbische, schwule, bisexuelle und Trans-Beschäftigte zu ihrer Arbeitssituation befragt. 
Frankfurt, 18.07.2017
Frankfurt feierte in diesem Jahr den 25. CSD und die IG BAU machte zum ersten Mal mit einem eigenen Wagen dabei mit. Bezirksverbände der Region Hessen haben die Teilnahme aktiv unterstützt und viele Ehrenamtliche kamen am vergangenen Samstag nach Frankfurt, um zu helfen und ihre Solidarität zu zeigen. Vor dem Rathaus auf dem Römer startete der IGay BAU-Wagen mit der Internationalen in die Parade. 
© IG BAU
03.07.2017
Gut 40 000 Menschen nahmen am vergangenen Sonntag am CSD-Umzug in Saarbrücken teil. Mitten drin der Wagen der IGay BAU mit 30 Ehrenamtlichen aus der Region – auch Unterstützern, die selbst nicht schwul oder lesbisch sind. 
© IG BAU
31.05.2017
Ende April hat sich im Raum Saar-Trier der erste regionale Arbeitskreis der IGay BAU gegründet. Gestern haben sich nun zum ersten Mal alle Mitglieder getroffen, um ihre Teilnahme am Christopher Street Day in Saarbrücken vorzubereiten. Geplant ist ein zweitägiger Infostand während des Straßenfestes und die Teilnahme an der Parade durch die Saarbrücker Innenstadt. 
© IG BAU (Christian Steckmann)
04.05.2017
Zur 1. Mai-Kundgebung in Saarbrücken haben sich Mitglieder der bundesweiten Arbeitsgruppe "IGay BAU" mit den Mitgliedern der neu im Raum Saar-Trier gegründeten Arbeitsgruppe "IGay BAU Saar-Trier" getroffen. Mit einem Fußmarsch durch die Innenstadt ging es bis zum Saarbrücker Schloss, wo die Gewerkschaften ihre Stände aufgebaut hatten. Neben der DGB-Bühne gab es ein vielfältiges Rahmenprogramm , sowie diverse Trink- und Ess-Stände. 
03.04.2017
Vor rund zehn Jahren fand die erste Erhebung von „Out im Office?!“ statt, einer Studie zur Arbeitssituation lesbischer und schwuler Beschäftigter. In der Zwischenzeit hat sich Einiges verändert – sollte man meinen. Aber ist es wirklich so? Wie geht es LSBT*-Personen am Arbeitsplatz? Können sie heute selbstverständlich(er) mit ihrer sexuellen Identität bzw. Geschlechtsidentität umgehen? 
© manwalk_pixelio.de
29.03.2017
Nachdem sich auf Einladung der IGay BAU-VertreterInnen der LSBTI-Gruppen (lesbisch, schwul, bi-, trans- und intersexuell) von ver.di und GEW im Februar auf eine stärkere Vernetzung der Interessengruppen im DGB verständigt haben, kommt Bewegung in die Sache. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, einen Termin zu finden, gab es endlich ein Gespräch beim DGB. 
© Stefanie Hofschlaeger/www.pixelio.de
20.02.2017
Die IGay BAU unterstützt eine anonyme Online-Umfrage, die sich an LSBTI-Beschäftigte richtet. Gefragt wird, wie geht es lesbischen, schwulen, bisexuellen Beschäftigten und Trans*Personen im Job? Bereits vor zehn Jahren fand eine ähnliche Umfrage statt. Nun wollen die Experten wissen, was sich getan hat. 
© Matthias Schröder
14.02.2017
Die IGay BAU arbeitet an der Vernetzung der LSBTI-Gruppen der DGB-Gewerkschaften. Mitte Februar trafen sich deshalb Vertreter der Arbeitskreise von ver.di, GEW und IGay BAU in der IG BAU-Bildungsstätte in Steinbach. 
© manwalk / www.pixelio.de
13.02.2017
Im Saarland gründet sich der erste schwul-lesbische Arbeitskreis auf Bezirksebene. Der Bezirksbeirat Saar-Trier hat im Januar einstimmig beschlossen, dass der Arbeitskreis IGay BAU gegründet wird. Am 26. April soll ein Sprechergremium im Gewerkschaftshaus in Saarbrücken gewählt werden (wer daran teilnehmen möchte, kann sich unter igaybauE-Mail-Adresseonline.de dafür anmelden). 
© IGay BAU
25.10.2016
Am Wochenende hat sich die Arbeitsgruppe IGay BAU in Würzburg zum zweiten Arbeitstreffen 2016 getroffen. Hauptvorhaben für 2017 wird ein Vernetzungstreffen der Einzelgewerkschaften des DGB sein. 
© IG BAU
Hamburg, 09.08.2016
„Normal ist, wer Menschen achtet“, war in diesem Jahr das Motto des Hamburger CSD. Rund 150 000 Menschen verfolgten die gut fünfstündige Demonstration für die Rechte von Homosexuellen in der Innenstadt. 
© Franz Zöllner/Thomas Kreten
25.07.2016
Unter dem Motto „ Vielfalt Lieben „ fand vom 22. Bis 24. Juli 2016 der CSD SaarLorLux 2016 statt. Die Arbeitsgruppe IGay BAU hat sich am Samstag und Sonntag mit einem Infostand auf dem Straßenfest in der Mainzer Straße präsentiert. Sehr viele Menschen kamen an unseren Stand, um sich über die Gewerkschaft und der Arbeitsgruppe IGay Bau zu informieren. 
© EU-Parlament
22.07.2016
Zumindest für Homosexuelle auf dem Arbeitsmarkt ist das nicht der Fall. Die Gleichbehandlungsrichtlinie der EU aus dem Jahr 2000 verbietet ausdrücklich Benachteiligung im Job wegen sexueller Orientierung. Doch eine Studie von Eurofound dokumentiert, dass Diskriminierung von LSBTI Gruppen – also Lesben, Schwule, Bisexueller, Transgender und Intersexuellen noch weit verbreitet sind. 
© LSVD
18.07.2016
Der grenzüberschreitende Christopher Street Day SaarLorLux in Saarbrücken steigt in diesem Jahr vom 22. bis zum 24. Juli 2016 unter dem Motto VIELFALT LIEBEN. Veranstalter ist der Lesben- und Schwulenverband Saar (LSVD); Schirmfrau Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz. Die IGay BAU ist wieder dabei: in diesem Jahr auch mit einem Infostand in der Mainzer Straße, nahe der Straßenbühne. 
23.05.2016
Die nächste Aktion der IGay BAU ist ein Workshop und verschiedene Aktionen auf dem Sunrise Festival 2016 am kommenden Wochenende (26. bis 29. Mai 2016 ) in der Bildungsstätte Steinbach (Taunus). Weitere größere Aktionen sind der Hamburger CSD am 6. August und die Teilnahme am Saarbrücker CSD am 23. und 24. Juli 2016. 
© Denny Wirth
27.01.2016
Es sind nicht immer Terror und Krieg, weshalb sich Menschen auf den beschwerlichen Weg machen, nach Deutschland zu kommen. Einige von ihnen kommen, weil sie in ihren arabischen Heimatländern wegen ihrer sexuellen Orientierung den Tod fürchten müssen. 
25.12.2015
Harald Schaum, Stellvertretender Bunfdesvorsitzender der IG BAU, nutzt das letzte Statement 2015 in der Reihe Mensch = Mensch, um seine Definition mit uns zu teilen. Er verbindet damit den Dank an die IGay BAU, die diese Aktion initiiert und organisiert hat. 
18.12.2015
Rentnerin Inge Höhne definiert klar und deutliche ihre Vorstellung von Mensch = Mensch. 
11.12.2015
Gundi Tillmann, IG BAU-Regionalleiterin in Bayern, sagt uns, was Mensch = Mensch für sie bedeutet. 
04.12.2015
Nadine Wagner, Gesamtbetriebsratsvorsitzende der Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft, teilt mit uns ihre Definition des Begriffes Mensch = Mensch. 
27.11.2015
Betriebsratsvorsitzende Karin Breitkreuz-Strupp bringt ihre Vorstellung von Mensch = Mensch klar und eindeutig auf den Punkt. 
20.11.2015
Gärtner Reinhard Hall erklärt uns heute, was Mensch = Mensch für ihn bedeutet und formuliert einen Wunsch. 
13.11.2015
Angelika Müller, Bundesfrauenvorsitzende der IG BAU, lässt uns wissen, was Mensch = Mensch für sie bedeutet. 
06.11.2015
Peter Szalkau erklärt uns heute, was Mensch = Mensch für ihn bedeutet. 
23.10.2015
Unsere Kollegin Ute Langebahn, Objektleiterin in der Gebäudereinigiung, lässt uns an ihrer Auffassung von Mensch = Mensch teilhaben. 
16.10.2015
Aus Lübeck gibt hier Karsten Webersen sein Statement zum thema "Mensch = Mensch" ab. 
15.10.2015
Dass in den kommenden Jahren die Toleranz größer wird, das hofft Reinigungskraft Sandrine Stammler zum Thema Mensch = Mensch. 
09.10.2015
Diese Woche erklärt uns Elektroinstallateur Sven Faasch seine Definition von Mensch = Mensch. 
02.10.2015
Einfach Mensch sein lassen - das bedeutet Mensch = Mensch für Kornelia Dellwing, Handwerker. 
25.09.2015
Wolfgang Meyer, Betriebsratsvorsitzender in der Gebäudereinigung ist es wichtig, alle Menschen zu respektieren. Ein beeindruckendes Statement zum Thema Mensch = Mensch. 
18.09.2015
Der frühere Berufskraftfahrer Franz Zöllner fasst seine Bedeutung von "Mensch = Mensch" zusammen. 
11.09.2015
Die Bäckereifachverkäuferin Ursula Hasurdzic berichtet hier über ihren Wunsch zum Thema "Mensch = Mensch". 
04.09.2015
Für Landwirt Andreas Endtmann bedeutet Mensch = Mensch Leben und Leben lassen - auch wenn man nicht alles toll findet. 
28.08.2015
IG BAU-Gewerkschaftssekretär Thomas Kreten teilt mit uns seinen Wunsch nach einer Welt, die nach dieser einfachen Formel zusammen lebt. 
14.08.2015
Christopher Wiebricht, Sozialassistent, teilt seine Hoffnung zum Thema Mensch = Mensch mit uns. 
12.08.2015
IG Metall-Gewerkschaftssekretärin Pia Bräuning stellt uns ihre Auffassung zu "Mensch = Mensch" vorl. 
07.08.2015
Gärtnerin Gabi Ritter teilt uns ihre Definition von Mensch = Mensch mit. 
31.07.2015
Der 45-jährige Andreas Vlcezk, Fachverkäufer in einem Gartencenter, teilt seine klare Meinung, zum Thema Mensch = Mensch mit uns. 
27.07.2015
Gesamtbetriebsrats- und Betriebsratsvorsitzende Bärbel Seidel gibt ein klares Statement zum Thema "Mensch = Mensch" ab. 
17.07.2015
Der saarländische Landtagsabgeordnete Sebastian Thul meint: "Lasst uns die Gemeinsamkeiten feiern und die Unterschiede genießen". 
© IG BAU (Frank Zöllner)
Saarbrücken, 14.07.2015
Rund 35 000 Menschen in Saarbrücken freuten sich am Sonntag, 12. Juli, über die große CSD-Demonstration für gleiche Rechte von Homosexuellen. Die IGay BAU fuhr mit einem eigenen Wagen und riesiger Stimmung in dem Umzug weit vorne mit und zeigte Flagge für Solidarität. Das kam bei den Zuschauern sehr gut an und so mancher lief dem Wagen sogar hinterher, um sich Flyer, Anstecker, Luftballons oder einen besonders begehrten Soli-Lolly zu ergattern. 
10.07.2015
Betriebsratsmitglied Rita Biehl heute zu "Mensch " Mensch". 
03.07.2015
Für Objektleiterin Andreé Hoffmann bedeutet Mensch = Mensch, dass alle Menschen so leben können, wie sie gerne möchten. 
26.06.2015
Edgar Spengler-Staub, Landesvorsitzender der Schwusos Saar, erläutert seine Haltung zum Thema Mensch = Mensch. 
19.06.2015
Teresa Bach, Reinigungskraft, teilt ihre Definition von "Mensch ist Mensch" mit uns. 
12.06.2015
David Scharf, Mitglied bei Lesben und Schwulen in der Union (LSU), äußert sich heute zu "Mensch = Mensch". 
05.06.2015
Am morgigen Samstag, 6. Juni, startet um 12 Uhr die Demonstration im Rahmen des Christopher Street Day in Dresden. Die IGay BAU ist mit von der Partie. Heute äußert sich Matthias Eibisch, CSD-Vorstandsmitglied Dresden, zu "Mensch = Mensch".
 
29.05.2015
Daniel Brinker, katholischer Priester, zu "Mensch = Mensch". 
© IG BAU
22.05.2015
Für Christine von Schulmann ist "Mensch = Mensch" selbstverständlich. 
15.05.2015
"Jeder Mensch muss gleich behandelt werden", das bedeutet für Willi da Silva Borges "Mensch = Mensch". 
© IG BAU
01.05.2015
Heute macht sich IG-Bundesvorstandsmitglied Carsten Burckhardt Gedanken zum Thema "Mensch = Mensch". 
© IG BAU
24.04.2015
Birgit Brockhaus macht sich Gedanken zu "Mensch = Mensch". 
© IG BAU
17.04.2015
Das bedeutet "Mensch = Mensch" für Jürgen Kullman. 
© IG BAU
10.04.2015
Das bedeutet "Mensch = Mensch" für Ruprecht Hammerschmidt, Pressesprecher der IG BAU. 
27.03.2015
Als Betreibsrat setzt sich Bernhzard Kullmann für seine Kolleginnen und Kollegen ein. Mit dem gleichen Einsatz engagiert er sich nun auch bei "Mensch = Mensch". 
© IG BAU
20.03.2015, 18:00 Uhr
Bei "Mensch = Mensch" fällt Sylvia Honsberg, IG BAU-Bundesfrauensekretärin, ein Zitat von Eleanor Roosevelt ein. 
13.03.2015
Respektvoll miteinander umgehen - das fällt Marlene Stitz zum Theme "Mensch = Mensch" ein. 
© IG BAU
06.03.2015
Gilles Vercucque und was "Mensch = Mensch" für ihn bedeutet. 
© IG BAU
27.02.2015
Nicht alle Menschen sind gleich - das ist auch gut so. Und deshalb unterstützt Matthias Schröder die Kampagne der IGay BAU. 
© IG BAU
20.02.2015
Heute äußert sich IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Ulrike Laux. Sie meint: Haarfarbe, Sexualität, Religion spielen keine Rolle. Was zählt, ist der Mensch. 
© IG BAU
13.02.2015
Irmgard Wendel erzählt, warum sie die Kampagne unterstützt. 
© IG BAU
11.02.2015
Frech und fröhlich spazierte der „Regenbogenwurm“ der IGay BAU bei strahlendem Sonnenschein am Samstag, den 7.Februar 2015, durch die Fuldaer Innenstadt. Wie schon bei früheren Treffen verbanden die Kolleginnen und Kollegen ihre Tagung mit einer Aktion vor Ort. 
© IG BAU
06.02.2015
Frauke Gehrau zum Thema "Mensch = Mensch". 
© IG BAU
30.01.2015
Heute äußert sich Jörg Weißgeber zu Mensch = Mensch. 
23.01.2015
Heute äußert sich Irene Portugall zum Thema "Mensch = Mensch" 
© IG BAU
20.01.2015
Heute äußert sich Ralf Levermann, Gärtner, zum Thema "Mensch = Mensch". 
© IG BAU
18.01.2015
Denny Wirth, Sprecher der IGay BAU, mit seinem Statement zum Thema "Mensch = Mensch". 
© IG BAU
15.01.2015
Die IGay BAU hat eine "Solidaritäts-Initiative Mensch" gestartet, an der sich auch der IG BAU-Bundesvorsitzende Robert Feiger beteiligt. Im wöchentlichen Wechsel bekunden KollegInnen, was für sie Mensch = Mensch bedeutet. 
© IG BAU (Jon Heinemann)
08.07.2014
Am vergangenen Wochenende hat Köln wieder alles gegeben. Die Stadt hat ihrem guten Ruf für Weltoffenheit und Toleranz („Jeder Jeck is anders“) wieder einmal alle Ehre gemacht. 40 000 Teilnehmer demonstrierten für die Gleichberechtigung von Homosexuellen und 700 000 Zuschauer jubelten und tanzten am Straßenrand. 
© IG BAU
25.06.2014
"Da könnten wir Chancen haben", dachte sich IG BAU-Kollege Bernhard Kullmann. Der Radiosender bigFM in Rheinland-Pfalz hatte den diesjährigen Preis für Integration und Toleranz ausgeschrieben. Kullmann bewarb sich für die Gruppe IGay BAU - das sind Kolleginnen und Kollegen, die sich gegen Ausgrenzung Homosexueller am Arbeitsplatz stark machen. Es stellte sich heraus, die Chancen waren wirklich ganz gut. 
© IG BAU
03.06.2014
Am 31. Mai begann in Dresden für die IGay BAU die CSD-Saison. Mit einem Infostand machte die IGay BAU aufmerksam und informierte über ihre Arbeit und aktuelles aus der Tariflandschaft. Die erneute Teilnahme wurde von der Organisation und den Besuchern gut aufgenommen. Dieses Jahr soll der CSD Köln der Saison-Höhepunkt der IGay BAU sein. Doch auch bei weiteren CSDs wird aktiv mitgewirkt. 
© IG BAU
19.03.2014
Am zweiten März-Wochenende traf sich die Arbeitsgruppe der IGay BAU in Frankfurt. Ihr Hauptthema: die Überprüfung der Tarifverträge auf Homo-Freundlichkeit. Dabei wurde festgestellt, dass nicht alle TV darauf ausgerichtet sind. Ein gemeinsam verfasstes Schriftstück an den Bundesvorstand soll darüber informieren. 

Zwei Kölsche Pänz und ehr ehschte mol met dä IGay BAU

(für Imis: Zwei Kölner Kinder und ihr erstes Mal mit der IGay BAU – weitere Übersetzung s.u.)

© IG BAU
27.11.2013
Noh langer dreistündiger Faht sin mer en Würzburg angekomme. En voller Erwaatung, wat mer wal ahn diesem Wochenende erlevve un liere wäde. Met Elan un Iggel stiegen mer en d' Stroßebahn. Hellop Plan sin et zwei Statione bes zom Hutell. Doch scheer noh zehn Statione stellte mer fess - ups.... falsche Richtung. Esu Koffer jeschnappt, russ un ömsteije. Jeföhlte Stundä späder wore mir endlich em Hutell. 
© IG BAU (Dietmar Gust)
16.09.2013
So begann Carsten Wirth seine Rede vor den 21. Gewerkschaftstag der IG BAU in Berlin. Er machte darauf aufmerksam, dass es immer noch Kolleginnen und Kollegen gibt, die sich aus Angst vor Mobbing und Ausgrenzung nicht trauen, sich zu outen. Doch das nicht mehr mit uns, so Carsten weiter. 
© IG BAU (Andreas Entmann)
25.06.2013
Vergangenen Samstag waren wir zum zweiten Mal mit einem eigenen CSD-Wagen am Start. Nach Hamburg im vergangenen Jahr zog es uns diesmal nach Berlin. 
© IG BAU (Andreas Endtmann)
01.06.2013
Am 1.Juni fand die politische Demonstration beim CSD Dresden statt - und die IGay BAU war mit ihrem Pavillon dabei. Trotz Dauerregen haben unsere Aktiven und Unterstützer bis zum wetterbedingten Abbruch der Kundgebung durchgehalten und viele interessante Gespräche geführt. Dabei ist unser Auftritt sehr gut angekommen und wir haben viel Zuspruch und Unterstützung erfahren. 
01.10.2012
"Gleiche Rechte und Respekt für alle." Das ist die klare Botschaft, die sich der Arbeitskreis IGay BAU auf die Fahnen schreibt. In den zwei Tagen des ersten Arbeitskreistreffens ersannen die Teilnehmer viele Ideen, wie sie sich gegen Benachteiligungen und Mobbing von Schwulen und Lesben am Arbeitsplatz stark machen können. 

"Zu Hause ich - auf Arbeit nicht!? Zur Arbeit an's andere Ufer"

Netzwerk IGay BAU beim CSD Hamburg gegründet.

04.08.2012
Homosexuelle werden oft noch immer am Arbeitsplatz diskriminiert. Die IG BAU will auch betroffene Arbeitnehmer in dieser Situation unterstützen. Deshalb hat sich am 4. August 2012 auf dem Hamburger Christopher-Street-Day (CSD) das lesbisch, schwule, bisexuelle und transsexuelle Netzwerk IGay BAU gegründet. Homosexuelle aus den Branchen Bauen, Agrar und Umwelt haben damit jetzt in der IG BAU Ansprechpartner, die ihnen Rückhalt und Hilfe beim Outing am Arbeitsplatz oder bei Diskriminierungen anbieten. 
27.07.2012
So schnell kann es gehen. Erst ein paar Wochen ist es her, da hat eine bunte Gruppe mit dem verheißungsvollen Namen „A-Team Nord“ auf einem ihrer Aktionsworkshops die Köpfe zusammengesteckt. Ein ganz großes Thema diesmal: die Gründungsveranstaltung der IGay BAU. Carsten Wirth, Begründer und Namensgeber des neuen Arbeitskreises für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender in der IG BAU, hat einen großen Plan: der Gründungstermin soll mit der CSD-Parade am 4. August in Hamburg zusammenfallen. 
30.06.2012
Carsten ist schwul, steht dazu und hat als Konsequenz das ganze Paket an Vorurteilen, Mobbing und Jobverslust abgekriegt. Andrea hat als Lesbe dagegen keine schlechten Erfahrungen gemacht. Sie stört es, dass sexuelle Minderheiten noch immer nicht die gleichen Rechte haben wie die heterosexuelle Mehrheit. Beide wollen, dass sich ihre Gewerkschaft IG BAU für die Belange von Homosexuellen stark macht. Sie suchen Mitstreiter für die IGay BAU, die im August gegründet werden soll.