Neues auf www.igbau.de

© IG BAU (Sascha Wollert)
Erfurt, 22.02.2018
Warum gibt es noch Unterschiede in den Tarifverträgen am Bau? Warum erben wir die Ungleichheit? Damit muss Schluss sein! Erfurter Azubis des ersten Ausbildungsjahres können die Ungerechtigkeit nicht verstehen. Sie sind alle nach 1989 geboren und kennen von Geburt an nur einen deutschen Staat. Daher stehen sie hinter den Forderungen ihrer IG BAU. 
© IG BAU (H-J. Töpfer)
Leipzig, 22.02.2018
Mit einer verlängerten Frühstückspause protestierten am Dienstag die Kollegen der Strabag Leipzig gegen die Haltung der Arbeitgeber beim Auftakt der Tarifverhandlungen Bau. Ihre Botschaft: Wir können noch mehr Druck machen, wenn die Arbeitgeber weiter provozieren. 
22.02.2018
IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Carsten Burckhardt (vorne rechs) machte auf der Betriebsversammlung der Firma Max Bögl, an der rund 350 Kolleginnen und Kollegen anwesend waren, die Mobilisierung zur Tarifrunde perfekt und forderte die Anwesenden zum Mitmachen auf. 
© IG BAU
Erfurt, 22.02.2018
Anfang der Woche fand im Airport-Hotel in Erfurt die Betriebsversammlung der Firma STRABAG Bereich Westthüringen statt. Alle Kolleginnen und Kollegen wurden aufgefordert, sich gemeinsam mit dem Betriebsrat aktiv an der Tarifrunde zu beteiligen, um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen 
© IG BAU
Gera, 22.02.2018
Bei einem Besuch der Baustelle Mahla in Gera spricht Kollege Ralf Roßmann mit den Bauarbeitern der Firma Max Bögl. Sie sind entsetzt über das „Angebot“ der Arbeitgeber in der ersten Tarifrunde. Die Kollegen kämpfen unter anderem für ein volles 13. Monatseinkommen und für eine Erhöhung des Einkommens um 6 %. Außerdem fordern sie, dass die ungleiche Bezahlung der Bauarbeitnehmer in Ost und West endlich ein Ende haben muss. 
© IG BAU (Jana Müllner)
Fulda, 22.02.2018
Ja zu unseren Forderungen sagen auch die Beschäftigten der Firma Ulrich GmbH, die derzeit mit Kollegen von Sub-Unternehmen auf einer Baustelle in der Innenstadt von Fulda arbeiten. 
© IG BAU (Ralf Helwerth)
Korbach, 22.02.2018
Bei einer Betriebsräte-Schulung wurden die Betriebsräte der handwerklichen Baufirmen Rohde Korbach, Rohde Kassel sowie der Fa. Fissler über den aktuellen Stand der Tarifverhandlungen informiert. Dies bewegte sie spontan zu einer Aktion beim Betriebsgelände der Fa. Rohde Korbach. Damit wollen sie deutlich machen, dass sie die berechtigten Forderungen der IG BAU zum Baugewerbe, insbesondere nach einem vollen 13. Monatseinkommen, nicht von den Bauarbeitgebern plattwalzen lassen wollen. 
© IG BAU (Malte Pertzsch)
Bobenheim, 22.02.2018
Die Kollegen der BBV Systems aus der Implenia Gruppe am Standort Bobenheim-Roxheim stehen hinter den Forderungen der IG BAU. Aufgrund der anhaltenden Auftragslage wird hier jetzt sogar schon in Schichten gearbeitet. Um an Fachkräfte zu kommen, muss die Arbeit und die Belastung auch wertgeschätzt werden, sagen die Kollegen. Deshalb 6% mehr, weil unsere Leistung es wert ist. 
© IG BAU (Michael Langer)
Aschaffenburg, 22.02.2018
Die Azubis, die zur Zeit in der überbetrieblichen Ausbildungsstätte in Achaffenburg ausgebildet werden, finden die Forderung - vor allem nach kompletter Übernahme der Ausbildungskosten - super. 
© IG BAU (Malte Pertzsch)
22.02.2018
Der Fachkräftemangel wirkt sich auch bei Firma Dupré aus. Häufig wird mit Subunternehmern gearbeitet, nur die Leitung wird meistens noch eigenen Leuten übertragen. Wichtig ist aber, dass die Arbeit anerkannt wird. Deshalb: 6% mehr, weil unsere Leistung es wert ist. 
© IG BAU (Malte Pertzsch)
Schifferstadt, 22.02.2018
Die Angestellten der Firma Heberger in Schifferstadt stehen hinter den Forderungen der IG BAU. WIR sind es wert, DENN mehr Arbeit auf den Baustellen bedeutet auch mehr Arbeit in den Büros - egal, ob im Betrieb oder bei der Planung und der Betreuung vor Ort. 
© IG BAU (Michael Langer)
22.02.2018
Die Arbeiter der Fa. ZEHE aus Premich, Landkreis Bad Kissingen, hier auf dem Gartenschaugelände in Würzburg, finden die Forderung toll. “Wann, wenn nicht jetzt?“ Die Baustelle ist fast komplett organisiert. 
© IG BAU (Michael Langer)
Schweinfurt, 22.02.2018
Die Bauarbeiter der Fa. Glöckle aus Schweinfurt arbeiten mit ihrem Subunternehmer aus Sachsen-Anhalt auf dem neuen Gartenschaugelände in Würzburg und stehen voll hinter den Forderungen der IG BAU. 
© IG BAU (Malte Pertzsch)
Mannheim, 22.02.2018
Bei den Beschäftigten der Firma Dupré ist der Unmut über das Verhalten der Arbeitgeber nach der ersten Verhandlung groß. Die Kollegen - wie hier in Mannheim - haben kein Verständnis für den Widerstand seitens der Arbeitgeber, sie an den Erfolgen der Unternehmen zu beteiligen. Dass es viel Arbeit gibt, spüren sie am eigenen Leib - das muss endlich auch wertgeschätzt werden. 

"... und ich soll gehen"

Todesurteile gegen Mitglieder der "Weißen Rose"

© zplusz
22.02.2018
Sie sind 21, 24 und 23 Jahre – Sophie und Hans Scholl sowie ihr Freund und Kampfgefährte Christoph Probst. Alles Mitglieder der Widerstandsbewegung „Weiße Rose“, die den Machthabern des Naziregimes mutig und entschlossen entgegentraten. Und dafür mit ihren Leben bezahlten – heute vor 75 Jahren, am 22. Februar 1943, wurden die Todesurteile vollstreckt. 
16.02.2018
Im Rahmen des Forschungsprojektes "Klimaschutz, Energie und Bauen im Industrie 4.0 Umfeld" der FH Bielefeld, war auch die IG BAU am Campus Minden mit Referenten vertreten. 
© IG BAU (Alexander Paul Englert)
16.02.2018
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt ist unter den deutschen Gewerkschaften der Vorreiter wenn es um allgemeinverbindliche Mindestlöhne geht. Nicht vielen ist bekannt wie es beispielsweise zu den Mindestlöhnen im Bauhauptgewerbe kommt und mit wem und weshalb die IG BAU sie verhandelt. Im Interview klärt der Stellvertretende IG BAU-Bundesvorsitzende, Dietmar Schäfers, auf. 
16.02.2018
Gewerkschaftlich organisierte Beschäftigte der HOCHTIEF AG waren im Januar und Anfang Februar 2018 bundesweit zu zehn IG BAU Mitgliederversammlungen an neun HOCHTIEF-Standorten aufgerufen. 
15.02.2018
Das besondere Angebot des GEW hält diesmal erholsame Tage an der Mecklenburgischen Seenplatte bereit: 
15.02.2018
Die IG BAU hat die Pläne der Europäischen Kommission zur Einführung einer Dienstleistungskarte stets kritisiert und für eine Ablehnung geworben. Voraussichtlich Ende März 2018 wird der federführende Binnenmarktausschuss über die Dienstleistungskarte abstimmen. 
© IG BAU (Alexander Paul Englert)
Frankfurt am Main, 13.02.2018
Blumen sind das häufigste Geschenk zum Valentinstag. Als Zeichen ihrer Liebe kaufen rund drei Viertel der Deutschen einen Strauß. Insgesamt werden zum Valentinstag durchschnittlich etwa 50 Euro für Geschenke ausgegeben. Kein schlechtes Geschäft für die Blumenbetriebe. Die Floristengewerkschaft IG BAU fordert deshalb, die Beschäftigten nicht zu vergessen. Sie ermöglichen es mit ihrer Arbeit schließlich erst, dass ein perfekt gebundener Blumenstrauß der Partnerin oder dem Partner Freude bereitet. 
Wolznach, 12.02.2018
Im gut gefüllten Saal diskutierte die bayrische Tarifkonferenz der Steine- und Erdenindustrie am 10. Februar die wirtschafltiche Lage der Branche. Die Delegierten entschieden sich die Tarifverträge für Lohn, Gehalt und Ausbildungsvergütung zu kündigen und stellten Forderungen für die kommende Verhandlungen auf. 
© IG BAU
09.02.2018
Die anstehenden Tarifverhandlungen im Baugewerbe sorgen bereits jetzt für große Diskussionen auf den Baustellen. So auch im IG BAU-Bezirksverband Niederbayern. Dort sind die Kolleginnen und Kollegen trotz winterlicher Bedingungen bereits wieder kräftig am schuften, um die vollen Auftragsbücher der Arbeitgeber abzuarbeiten. 
09.02.2018
Zur Tarif- und Besoldungsrunde 2018 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Gemeinden/Kommunen mit dem Bund und der Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) fordern die Gewerkschaften eine Erhöhung der Tabellenentgelte um 6 Prozent, mindestens aber um 200 Euro monatlich. Die Ausbildungsentgelte sollen um 100 Euro steigen. Unsere Erwartungen sind groß – die Entgelterhöhung muss deutlich über der erwarteten Inflationsrate liegen. 

Digitalisierung und Lebensqualität

Wochenendseminar für IG BAU-Frauen, 13. - 15. April 2018

08.02.2018
Digitalisierung und Arbeit 4.0 sind beherrschende Themen unserer Zeit. Die Wissenschaft prophezeit die größte Veränderung der Gesellschaft seit der Industriellen Revolution: Roboter, künstliche Intelligenz, Vernetzung, Wegfall von Berufen und Industriezweigen usw. Sie sagen uns, wie wir leben werden. Sie fragen nicht, wie wir leben wollen. Der technische Fortschritt ist nicht aufzuhalten. Von daher ist die entscheidende Frage, wie wir damit umgehen. 
© IG BAU (Alexander Paul Englert)
Wiesbaden, 07.02.2018
Mit großem Konfliktpotenzial ist heute die Tarifrunde für die rund 800.000 Baubeschäftigten in Wiesbaden gestartet. Bei der Auftaktverhandlung zwischen der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und den Arbeitgeberverbänden Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) sowie Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) musste die Arbeitgeberseite einräumen, kein vollständiges Verhandlungsmandat zu haben. 
© Detlef Gottwald
07.02.2018
In Wiesbaden haben heute die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten am Bau begonnen. Die Branche boomt, die Auftragsbücher voll, Fachkräfte Mangelware... Bleibt abzuwarten, wie die Arbeitgeber auf die Forderungen der IG BAU reagieren. 
© IG BAU (Sabine Katzsche-Döring)
07.02.2018
Der BAU-Club II befindet sich in seiner finalen Phase. Deshalb wollten die TeilnehmerInnen den Stand ihrer Projekte präsentieren und in der Gruppe ihre Erfahrungen gemeinsam auswerten. Doch zunächst ging es um das Üben der eigenen rhetorischen Fähigkeiten: Wir alle müssen immer mal wieder in ungewohnten Situationen schnell reagieren. Wir wollen dann schlagfertig sein und uns spontan zu den Themen äußern. Das fällt oft schwer. 
06.02.2018
Die Beschäftigung im Bauhauptgewerbe lag im Zeitraum Januar bis November 2017 um 6 Prozent über dem Vorjahresniveau. Mit 786.100 hatte sie im Jahr 2016 2,4 Proeznt über dem Niveau des Vorjahres gelegen. Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden der Betriebe lag im gleichen Zeitraum 5,1 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Im Jahr 2016 lagen sie 2,1 Prozent über dem Vorjahresniveau. 
05.02.2018
Bereits zum 10. Mal wird 2018 der „Deutsche Betriebsräte-Preis“ verliehen. Öffentliche Aufmerksamkeit und Anerkennung für vorbildliche Interessenvertretung, unabhängig von Branche, Betriebsgröße und Gewerkschaftszugehörigkeit. Das ist die zentrale Idee der bundesweit vielbeachteten Auszeichnung, einer Initiative der Fachzeitschrift „Arbeitsrecht im Betrieb“. Bis zum 30. April 2018 läuft die aktuelle Bewerbungsfrist. 
05.02.2018
Im Januar 2018 waren 65.148 Bauarbeiter als arbeitslos registriert, 19.386 mehr als im Monat zuvor. Im Vergleich zum Januar 2017 ist die Zahl der arbeitslos registrierten Bauarbeiter aber gesunken, in Westdeutschland um 11,1 Prozent und in Ostdeutschland um 19,6 Prozent. 
02.02.2018
Du bist Auszubildender oder junger Arbeitnehmer, Jugend- und Auszubildendenvertreter, Betriebsrat oder Student? Du bist in der IG BAU aktiv? Du hast Lust auf Spaß, bist weltoffen und neugierig? Magst gerne neue Kontakte knüpfen, feiern, Dich austauschen und weiterbilden? Herzlich Willkommen zum Sunrise-Festival 2018
© IG BAU
02.02.2018
Bernhard Kullmann, Betriebsratsvorsitzender der Firma Celesta Gebäudereinigung, im Gespräch mit dem zuständigen Branchensekretär für die Gebäudereinigung, Thomas M. Kreten (IG BAU-Region Rheinland-Pfalz - Saar). 
© Fotos: IG BAU
01.02.2018
Unter dem Motto 5 vor 12 hielten die Beschäftigten der WISAG Produktionsservice (WPS) GmbH am vegangenen Dienstag bundesweit um Punkt 5 vor 12 Uhr Betriebsversammlungen ab. Die gemeinsame Tarifkommission, bestehend aus IG BAU, IG BCE und IG Metall, nutzten mit den Betriebsräten die Versammlungen, um auf die aktuelle Tarifverhandlung aufmerksam zu machen. 
© IG BAU (Alexander Paul Englert)
Frankfurt am Main, 31.01.2018
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert mehr Anstrengungen gegen organisierte Kriminalität in der Bauwirtschaft. „Der gelungene Schlag des Zolls gegen Schwarzarbeit in Nordrhein-Westfalen wirft ein Schlaglicht auf die Verhältnisse am Bau. Wir sehen hier aber nur die Spitze des Eisbergs. Durch diesen Erfolg des Zolls wird offensichtlich, wie sehr die Verhältnisse in der Branche in Schieflage geraten sind. Alle Beteiligten müssen jetzt das Steuer herumreißen und dafür sorgen, dass die Bauwirtschaft nicht länger lukratives Betätigungsfeld von Schwerstkriminellen ist“, sagte der Stellvertretende IG BAU-Bundesvorsitzende Dietmar Schäfers. 
© IG BAU
31.01.2018
Über 50 Gewerkschafter/innen aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen trafen sich am 27. Januar im Elstersaal-Saloon in Leipzig. 
30.01.2018
Du bist Auszubildender oder junger Arbeitnehmer, Jugend- und Auszubildendenvertreter, Betriebsrat oder Student? Du bist in der IG BAU aktiv? Du hast Lust auf Spaß, bist weltoffen und neugierig? Magst gerne neue Kontakte knüpfen, feiern, Dich austauschen und weiterbilden? Herzlich Willkommen zum Sunrise-Festival 2018. 
Berlin, 30.01.2018
„Das „Weiter so“ beim Sozialen Wohnungsbau im Sondierungspapier bedeutet nicht nur Stillstand, sondern Abbau von bezahlbarem Wohnraum. Jedes Jahr fallen mehr Wohnungen aus der Bindung, als neue Sozialwohnungen gebaut werden. Das konnte die bisherige Förderung nicht aufhalten – und das wird sich auch nicht ändern, wenn diese nun in ähnlicher Höhe zwei Jahre fortgesetzt wird“, warnten der Bundesvorsitzende der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Robert Feiger und Andreas Ibel, Präsident des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, heute unisono anlässlich der Koalitionsverhandlungen von Union und SPD. 
© IG BAU (Peter Köster)
29.01.2018
Lautstarker Protest in Duisburg: Xervon-Mitarbeiter haben genug und zeigen ihrem Arbeitgeber, was sie von dessen Verhalten am Verhandlungstisch halten. Nämlich: Nix! 
© GEW
29.01.2018
Nehmen Sie sich Ihre Auszeit auf Rügen, wenn die Strände nahezu menschenleer sind. Atmen Sie durch, machen Sie lange Spaziergänge oder Radtouren. Oder Sie entspannen in der Bade- und Erlebniswelt AHOI! Rügen in Sellin, in die wir Sie täglich einladen. 
© IG BAU
29.01.2018
20 Xervon-Mitarbeiter nahmen an einer Infoveranstaltung in Gerndorf (Bayern) teil. Mit dabei waren auch Beschäfttigte aus dem Werk Wacker.