Service


Solidarität unter Kolleginnen und Kollegen ist groß

DGB-Index Gute Arbeit


© DGB
28.01.2019
Wie die Beschäftigten die sozialen Beziehungen im Betrieb bewerten, hat der aktuelle "DGB-Index Gute Arbeit" erfasst. Die Auswertung zeigt: Die Unterstützung durch Kolleginnen und Kollegen ist groß, doch fast die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland hat Angst, gegenüber ihren Vorgesetzten Probleme anzusprechen.

44 Prozent der Beschäftigten geben laut "DGB-Index Gute Arbeit" an, dass es in ihrem Betrieb nur in geringem Maß oder gar nicht die Möglichkeit gibt, Probleme gegenüber den Vorgesetzten oder der Geschäftsführung offen anzusprechen.

Dabei spielt die Größe des Betriebs offenbar eine wesentliche Rolle: Kleinbetriebe mit weniger als 20 Beschäftigten werden hinsichtlich des Betriebsklimas etwas positiver bewertet als mittlere und größere Unternehmen. Allerdings traut sich auch in den Kleinbetrieben jede/r Dritte (34 Prozent) nicht, gegenüber Vorgesetzten offen seine Meinung zu sagen. Und: Jede/r dritte Beschäftigte (32 Prozent) erfährt von den Vorgesetzten nur geringe oder gar keine Wertschätzung für die eigene Arbeit.

Ein deutlich positiveres Bild zeigt sich beim Betriebsklima innerhalb der Belegschaft: 85 Prozent aller Beschäftigten sagen, dass sie sich auf große Unterstützung ihrer Kolleginnen und Kollegen verlassen können. Allerdings ist gut ein Drittel der Beschäftigten (35 Prozent) der Meinung, dass Kollegialität im Betrieb gar nicht oder nur in geringem Maß gefördert wird.

Zum Herunterladen: DGB-Index Gute Arbeit kompakt: Prima Klima? Wie die Beschäftigten die sozialen Bedingungen im Betrieb bewerten (PDF, 1 MB)