Frauen


3-Länder-Konferenz der Gewerkschaftsfrauen


© Bilder: Ilse Bruttel
11.05.2017
Die IG BAU-Frauen haben sich zum dritten Mal mit Gewerkschaftsfrauen der Unia (Schweiz) und der Gewerkschaft Bau-Holz (Österreich) getroffen, um gemeinsame Forderungen für eine bessere Zukunft zu diskutieren. Dieses Jahr im schönen Berner Oberland, Kiental.

Berichte aus dem Leben der Kolleginnen zeigten deutlich, wie überladen der Alltag von Frauen ist mit Verpflichtungen in der Familie, am Arbeitsplatz und ehrenamtlichen Aufgaben. All diese Arbeit wird zu wenig honoriert. Frauen fehlt Zeit und Geld. In allen Diskussionen wurde deutlich, dass eine finanzielle Grundsicherung und eine deutliche Arbeitszeitverkürzung die Situation der Frauen verbessern würde. Ein bedingungslose Grundeinkommen (BGE) und eine 30-Stundenwoche mit vollem Lohnausgleich (10 Stunden mehr – für Liebe Freiheit und Verkehr) bringt für Frauen und Männer bessere Lebensbedingungen.
Franziska Stier aus Basel (BastA) hielt einen interessanten Vortrag zum Thema Industrie 4.0. Die immer weiter fortschreitende Digitalisierung unserer Welt bringt Chancen und Risiken mit sich. Für die Frauen ist klar: Es braucht unbedingt begleitende Schutzmaßnahmen für Gesundheit und Beschäftigungsverhältnisse.
Es bleibt weiterhin viel Diskussionsbedarf - das nächste Mal in Rahmen einer 3-Länder-Konferenz 2018 in Deutschland.

Ein Beitrag unserer Kollegin Ilse Bruttel.