Baustein Aktuell / Extra


Beteiligung und Mitbestimmung bei Fort- und Weiterbildung (1)

17.05.2004
Die Forderung nach „Lebenslangen Lernen“ wird heute von unterschiedlichen Interessengruppen verwendet. Dabei ist aus dem Blickwinkel geraten, dass es sich um eine alte gewerkschaftliche Forderung handelt. Gewerkschaftliches Ziel bleibt es, die Arbeitslosigkeit zu verhindern.

Insofern leisten auch Betriebe und Unternehmen einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zur Beschäftigungssicherung, wenn sie durch Bildungs-und Qualifizierungsmaßnahmen die Beschäftigten auf dem Laufenden halten.

Die Fort- und Weiterbildung muss auf Beschäftigungssicherung abzielen, die eine hohe Mobilität im Betrieb bzw. innerhalb einer Branche ermöglicht. Gründe, warum die ArbeitnehmerInnen an Fort- und Weiterbildung teilnehmen, sind interessantere Arbeitstätigkeiten, beruflicher Aufstieg, bessere Verdienstmöglichkeiten und ein geringeres Risiko, den Arbeitsplatz zu verlieren.

Mehr im BAUStein extra Nr. 7.

Mitglied werden