IG BAU - die tun was!


Brot und Rosen – über die Kraft des Einzelnen


© IG BAU (Andreas Bösch)
29.11.2013
Die Arbeitsbedingungen in der Gebäudereinigung, aber auch in weiteren Branchen mit einer Vielzahl prekär Beschäftigter, war das zentrale Thema einer Film-Matinee in Gelnhausen. Gerhard Freund vom Bezirksvorstand Gelnhausen-Friedberg hatte den Kontakt zwischen dem DGB-Kreisverband Main-Kinzig und der IG BAU hergestellt.

Die Matinee startete mit einem gemeinsamen Brunch. Eine kurze Einführung von Andreas Bösch (IG BAU) und Klaus Ditzel (DGB) zur Situation von Reinigungskräften und prekär Beschäftigten hierzulande folgte. Andreas Bösch stellte den zahlreichen Gästen das System der Lohndrückerei in der Gebäudereinigung vor, die systematische Verkürzung der Arbeitszeiten und die gleichzeitige Übertragung immer größerer Reinigungsreviere. Er erläuterte die Organizing-Strategie der IG BAU anhand des „Bankenprojektes“ in Frankfurt und die damit verbundenen Organisationserfolge. Ein perfekter Einstieg in den im Anschluss gezeigten Film!

Gezeigt wurde „Bread & Roses“ vom britischen Filmemacher Ken Loach. Dabei geht es um die aus Mexiko illegal in die USA eingewanderte Maya. Als Putzfrau wird sie Teil jenes Heers von Angestellten aller Nationalitäten, die nachts für einen Hungerlohn die eleganten Hochhäuser in den Businessvierteln von Los Angeles aufpolieren. Im Gegensatz zu ihrer Schwester Rosa, die ebenfalls in der Metropole lebt, kann Maya es nicht akzeptieren, sich schamloser Ausbeutung zu unterwerfen. Als dann noch plötzlich ein unkonventioneller Gewerkschaftsfunktionär auftaucht, beginnt ein harter Kampf gegen die entwürdigenden Verhältnisse.

Der Film zeigt vor dem Hintergrund der Kampagne „Justice for Janitors“ die Arbeit von so genannten Organizern in US-amerikanischen Gewerkschaften, die insbesondere in schwierigen Branchen mit signifikant niedrigen Löhnen und unterdurchschnittlichem Organisationsgrad in den letzten Jahren große Erfolge erzielt haben. Ein großartiger Film und eine großartigeVormittagsvorstellung, die allen sehr viel Spaß gemacht hat.

IG BAU – die tun was!