IGay BAU


CSD in Hamburg: Die IGay BAU war dabei


© IG BAU
Hamburg, 09.08.2016
„Normal ist, wer Menschen achtet“, war in diesem Jahr das Motto des Hamburger CSD. Rund 150 000 Menschen verfolgten die gut fünfstündige Demonstration für die Rechte von Homosexuellen in der Innenstadt.

Die IGay BAU nahm unterstützt von der Region Nord bereits zum zweiten Mal an der Parade teil. Ziel der Arbeitsgruppe innerhalb der IG BAU ist es, Beschäftigte, die wegen ihrer Sexualität Probleme am Arbeitsplatz haben, zu unterstützen. Der Wagen, mit den von der Jungen BAU in Hamburg gestalteten Transparenten, viel besonders positiv auf. Das gewerkschaftlich abgewandelte Motto „Normal ist, wer Kollegen achtet“ prangte riesig auf den Seitenwänden.

© Musik: "A003" von Monroeville Music Center (http://monroevillemusiccenter.blogspot.ca) © Fotos: IG BAU

Medien bis hin zum NDR-Fernsehen berichteten über das Engagement des IG BAU-Ehrensamts. „Wir haben riesiges Glück, dass wir in einem Land leben, in dem diese Demonstration von den Kolleginnen und Kollegen der Polizei geschützt und nicht aufgelöst wird“, sagte Carsten Wirth, Sprecher der Arbeitsgruppe IGay BAU. „Leider ist es aber immer noch nicht selbstverständlich, dass jeder auch am Arbeitsplatz ohne Angst über seine sexuelle Orientierung sprechen kann. Wir wollen das ändern.“ Wer mitmachen möchte meldet sich bei Carsten Wirth unter igaybau@freenet.de.