IG BAU - die tun was!


Faire Arbeit Jetzt - Sachgrundlose Befristungen von Arbeitsverträgen sind nicht fair!


© IG BAU (Erman Oran)
08.08.2014
Befristete Arbeitsverhältnisse nehmen insbesondere im Gebäudereinigerhandwerk immer mehr zu. Um den betroffenen Mitgliedern eine Plattform zur Erarbeitung von Lösungsansätzen zu bieten, haben wir, der IG BAU-Bezirksverband Köln-Bonn, ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen aus dem Gebäudereinigerhandwerk Ende Juni zu einem Treffen ins Mülheimer Bürgerhaus „MüTZe“ eingeladen, wo wir uns mit insgesamt 40 GebäudereinigerInnen intensiv mit der Frage der Befristungen auseinandergesetzt haben.

Die Kolleginnen und Kollegen haben untereinander Informationen und Erfahrungen ausgetauscht sowie die zahlreichen Probleme diskutiert, die im Zusammenhang mit Objektverlusten entstehen.

So hat eine Gebäudereinigerin, Kollegin Zarif Artan, Mitglied der Fachgruppe Gebäudereiniger Köln-Bonn, erzählt: „Ich arbeite seit 20 Jahren im gleichen Objekt. Bisher mit sechs unterschiedlichen Gebäudereinigungsfirmen. Jeder Arbeitgeber hat mir und den anderen Kolleginnen und Kollegen aus diesem Objekt neue Arbeitsverträge - oft natürlich erneut befristet - gegeben. Somit haben wir in unregelmäßigen Abständen den bisher sicher geglaubten Arbeitsplatz gegen erneute Unsicherheit gezwungenermaßen eingetauscht. Erschwerend kommt noch hinzu, dass bei jedem neuen Arbeitgeber „mal eben“ die ohnehin knapp bemessenen Reinigungszeiten noch weiter gekürzt werden.“

Die Betriebsratsvorsitzende der Firma WDS, Brigitte Grzymski, fügte hinzu: „ Es gibt fast keine unbefristeten Neueinstellungen mehr. Leider habe ich häufig die Erfahrung machen müssen, dass die Dienstleistungsfirmen von der Praxis der Befristung intensiven Gebrauch machen und diesen 2-Jahres-Befristungszeitraum ausnutzen. Die betroffenen ArbeitnehmerInnen leben immer in Angst davor, nicht weiterbeschäftigt zu werden. Wer krankgeschrieben ist, bekommt Druck von den Vorgesetzten. Sie können ihre Zukunft nicht planen.“ Und weiter berichtet die Kollegin: „ Im Betrieb herrschen zwei Klassen. Der Unterschied zwischen befristeten und unbefristeten Arbeitsverhältnissen stört das Betriebsklima ganz erheblich! Wir haben angefangen, die Befristung im Betrieb zu thematisieren. Während der Betriebsratswahl standen wir mit Protest-T-Shirts gegen die Befristung von Arbeitsverhältnissen vor den Wahlurnen.“

Einig waren sich jedenfalls alle, dass sie weiter gegen die Befristung, die unbezahlten Überstunden und Urlaubskürzungen kämpfen werden. Daher plant der Bezirksverband Köln-Bonn der IG BAU weitere und regelmäßige Treffen, in denen sich die Kolleginnen und Kollegen mit Unterstützung ihrer IG BAU mit dieser Problematik beschäftigen wollen.

Wir stehen hinter den Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben und wollen die Mitglieder mit ähnlichen oder gleichen Problemen zusammenbringen und ihnen materielle und personelle Unterstützung bieten. Am kommenden Samstag wird ein weiteres Treffen, dieses Mal mit einer Gebäudereiniger-Betriebsgruppe, stattfinden. Wir bleiben am Ball.

IG BAU - die tun was!

© IG BAU (Erman Oran)