Bauhauptgewerbe


Hochtief: Beschäftigte stehen hinter der IG BAU


© IG BAU
23.05.2017
Die dritte Verhandlung des Haustarifvertrags für den Hochtief-Konzern endete am 18. Mai erfolglos. Gestern und heute folgten bundesweit mehrere hundert Beschäftigte dem Aufruf der IG BAU und kamen zu den Informationsveranstaltungen. Die Beschäftigten nutzten diese Gelegenheit, sich hinter die Forderungen ihrer Tarifkommission zu stellen.

Stuttgart, Frankfurt am Main, Berlin, Essen, Düsseldorf, Bochum, Hamburg, Bremerhaven - auf den großen Baustellen und Büros des Hochtief-Konzerns setzten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein klares Zeichen: "Hochtief - Besser mit Tarifvertrag."

IG BAU-Bundesvorstandsmitglied und Hochtief-Aufsichtsratsmitglied Carsten Burckhardt zeigte sich stolz: "Die Kolleginnen und Kollegen haben Zusammenhalt bewiesen. Der Ernst der Lage ist ihnen bewusst. Die nächsten Verhandlungen können kommen."

Essen: Beschäftigte von zwei Baustellen von Infrastructure Building NRW und der Abteilung Engineering Infracstructure sowie Teile des Technischen Büros Building.

HOCHTIEF-Niederlassung München

Arge Hafentunnel Bremerhaven

Vor der Elbphilharmonie...

... in Hamburg.

Köln

Protest...

...in...

...Frankfurt...

...am...

...Main.

Stuttgart 21.

Stuttgart 21.

Bochum: Uni-Baustelle.

Hochtief Infra Düsseldorf

Hauptverwaltung in Essen

Heilbronn.

Sinsheim

Stuttgart 21: Nachtschicht im Kriegsberg.

© Bilder: IG BAU