Betriebsratswahl 2014


Klein, aber wichtig!

Starker Betriebsrat im Handwerk und in Klein- und Mittelbetrieben


05.11.2013
Mitreden, mitgestalten, mitbestimmen: Ein Betriebsrat kann für die Mitarbeiter eines Betriebs mit gesetzlich verbrieften und einklagbaren Rechten gegenüber dem Arbeitgeber jede Menge erreichen und Arbeitsplätze sicherer und gerechter machen – von fairer Bezahlung über verträgliche Arbeitszeiten bis zu Möglichkeiten zur Beschäftigungssicherung.

Viele Menschen in Deutschland arbeiten in kleinen und mittleren Betrieben. Auch sie haben Arbeitnehmerrechte. Dazu gehört eine betriebliche Mitbestimmung über Betriebsräte – mit all ihren Vorteilen.

Betriebsrat gibt’s ab fünf Beschäftigten
Ab fünf Beschäftigten im Betrieb wird ein Betriebsrat gewählt. So schreibt es das Betriebsverfassungsgesetz vor. Der Betrieb, in dem wir arbeiten, ist wichtiger Teil unseres Lebens. Wir Beschäftigte zeigen großen Einsatz und viel Engagement, um unseren Teil zum Erfolg des Betriebs beizutragen. Deswegen ist Mitbestimmung auch in kleinen und mittleren Betrieben unser gutes Recht.

Mit Betriebsrat wird vieles besser

Ein Betriebsrat hat für deinen Betrieb viele positive Effekte. In Betrieben mit Betriebsrat gibt es nachweislich gerechtere Einkommen und sicherere Arbeitsplätze. Über den Betriebsrat bringen Beschäftigte ihre Ideen in den Betrieb ein. Und auch, wenn es einmal eng wird, macht der Betriebsrat bei der Beschäftigungssicherung den entscheidenden Unterschied. Kündigungen sind ohne seine Anhörung unwirksam.

Mit betrieblicher Mitbestimmung arbeitet ihr, die Beschäftigten, sicherer und damit zufriedener. Der Betriebsrat sorgt für rechtlich verbindliche Einigungen mit dem Arbeitgeber. Und motivierte Mitarbeiter und Rechtssicherheit im Betrieb nutzen letztendlich auch dem Arbeitgeber. Eine echte Win-win-Situation.

Dein Chef will keinen Betriebsrat?
Trotz dieser Vorteile meint deine Chefin oder dein Chef vielleicht: In einem kleinen oder mittleren Betrieb wie deinem lässt sich alles auch ohne Betriebsrat regeln. Das sieht der Gesetzgeber anders. Es geht bei der Betriebsratswahl nicht darum, ob du dich mit deinem Arbeitgeber gut verstehst oder nicht. Die betriebliche Mitbestimmung über einen Betriebsrat ist ab fünf Beschäftigten ein gesetzliches Arbeitnehmerrecht. Auf andere Rechte wie Kündigungsschutz, dein Recht auf Urlaub oder auf begrenzte Arbeitszeiten verzichtest Du schließlich auch nicht freiwillig.

Die IG BAU unterstützt dich auf dem Weg zur Betriebsratswahl, schützt deine Rechte und hilft dir, wenn es sein muss, auch bei Gesprächen mit dem Arbeitgeber.


Kennst Du das? Schon einmal gehört?

• Bei der Bezahlung gibt es willkürliche „Nasenprämien“? Ein Betriebsrat sorgt für transparente Entgeltregelungen.

• Dein Arbeitgeber nimmt keine Rücksicht auf die familiäre Situation seiner Beschäftigten? Ein Betriebsrat setzt sich für Arbeitszeitregelungen ein, die Raum für Privates und Familie lassen.

• Dein Chef oder deine Chefin halten sich nicht an Tarifverträge oder Gesetze? Ein von der IG BAU geschulter Betriebsrat kennt die Rechte der Beschäftigten und setzt sie durch.

• Sicherheits- oder Arbeitskleidung müsst ihr selbst bezahlen? Ein Betriebsrat wacht darüber, dass der Arbeitgeber euch einen ordnungsgemäßen und sicheren Arbeitsplatz schafft.

Auch kleine Teams und mittlere Betriebe brauchen klare Regeln. Professionelle Zusammenarbeit und damit auch der wirtschaftliche Erfolg des Betriebs hängen vor allem von der Beteiligung, Zufriedenheit und Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab. Dafür sorgt ein Betriebsrat, indem er deine Arbeitsbedingungen und die deiner Kolleginnen und Kollegen verbessert und eure Arbeitsplätze sicherer macht.

Betriebsrat und IG BAU: Gemeinsam geht mehr

Betriebsräte sind dein Garant für Mitbestimmung und Verbesserungen im Betrieb. Doch jeder Betriebsrat ist nur so stark, wie die Beschäftigten ihn machen. Und er braucht professionelle Unterstützung. Wir von der IG BAU bieten dir diese Unterstützung – aktiv werden musst du gemeinsam mit deinen Kolleginnen und Kollegen selbst:

• Wählt mit Hilfe der IG BAU einen Betriebsrat und gebt ihm mit einer hohen Wahlbeteiligung viel Rückendeckung.

• Neu gewählten Betriebsratsmitgliedern und neu gegründeten Gremien hilft die IG BAU mit Rat und Tat – wir schulen Betriebsräte für ihre Arbeit.

• Immer da: Die IG BAU berät den Betriebsrat, wenn er eine Betriebsvereinbarung aushandeln will, in einem Konflikt mit dem Arbeitgeber steht oder wenn Ansprüche aus einem Tarifvertrag durchgesetzt werden sollen.

• Gut vernetzt: Die IG BAU ermöglicht Betriebsräten den Austausch mit anderen Interessenvertretungen.

• Je stärker die IG BAU im Betrieb, desto stärker ist auch die Verhandlungsposition des Betriebsrats gegenüber dem Arbeitgeber – sprecht eure Kolleginnen und Kollegen an und tretet gemeinsam bei der IG BAU ein.

• IG BAU-Mitglieder bekommen im Notfall Rechtsschutz bei einer Auseinandersetzung mit dem Arbeitgeber.

Betriebsrat: mit Sicherheit

Für ihre oft ehrenamtliche Arbeit brauchen Betriebsräte Unterstützung: Der Arbeitgeber muss ihnen laut Betriebsverfassungsgesetz genug Zeit für ihre Betriebsratsarbeit und Qualifizierung lassen und ihnen Büros, Telefone und andere Arbeitsmittel zur Verfügung stellen.

Mitmachen – Betriebsrat gründen
Ein Betriebsrat kann Probleme gegenüber dem Arbeitgeber offen ansprechen und selbst die Initiative für Verbesserungen ergreifen – und muss dabei keine Angst vor negativen Folgen haben. Mitglieder eines Betriebsrats genießen einen besonderen Kündigungsschutz: ab der Kandidatur bis zu einem Jahr nach dem Ausscheiden aus dem Gremium. Und sie können ihre Rechte als Betriebsrat notfalls einklagen. Im Fall der Fälle steht die IG BAU ihren Mitgliedern außerdem mit Rechtsschutz zur Seite.

Die IG BAU hilft - von Beginn an

Du willst einen Betriebsrat gründen – weißt aber nicht, wie? Die IG BAU unterstützt dich vom ersten Schritt bis zur erfolgreichen Wahl. Du hast es in der Hand – mach deinen Betrieb mit einem Betriebsrat fairer, gerechter, sicherer und besser.

Sprich uns an:
• Deine IG BAU-Betriebsräte
• Deine IG BAU-Bezirksverbände

Deine IG BAU