IG BAU - die tun was!


Lohnsauererei in Ostwestfalen-Lippe weggeputzt!

Geschlossener Protest: Hände weg vom Lohn.
Geschlossener Protest: Hände weg vom Lohn. © IG BAU
04.10.2013
Unsaubere Methoden hinter Uni–Mauern: Bei dem von der Hochschule Paderborn beauftragten Dienstleister, der Firma Schulze Gebäudereinigung GmbH aus Langenfeld, scheinen illegale Lohnpraktiken sowie Lohndrückerei an der Tagesordnung zu sein.

Bestehende Tarifverträge werden ignoriert, Lohn- und Arbeitszeitkürzungen werden willkürlich vorgenommen und die Lohnfortzahlung bei Krankheit verweigert. Selbst bei Erhöhung des Mindestlohnes trickst Firma Schulze unverschämt mit Kürzung der Arbeitszeiten. Tariferhöhungen wurden den Angestellten sogar vorenthalten. Eine riesige Sauerei!

Der betreuende Gewerkschaftssekretär der IG BAU, Jürgen Gnoss, macht die Kampfansage: „Wer Putzkräfte, die auf jeden Cent angewiesen sind, um ihren gerechten Lohn bringt, muss mit entschiedener Gegenwehr der IG BAU rechnen!“

Es wurden Fristen gesetzt, Telefonate geführt, Klagen und Geltendmachungen eingereicht – trotzdem erfolgte keinerlei Reaktion seitens der Firma Schulze.

Um der Ungerechtigkeit endlich einen Riegel vorzuschieben, organisierten die angestellten Reinigungskräfte zusammen mit der IG BAU eine Protestaktion und machten so ihrem Ärger Luft: „Wir werden diese Situation nicht mehr hinnehmen und wollen unserem Lohn nicht hinterherlaufen müssen.“

Die IG BAU geht an die Öffentlichkeit, die unsauberen Methoden der Firma Schulze werden von Fernsehen und Presse publik gemacht – mit Erfolg!

Die Firma Schulz rudert zurück, die Löhne wurden nachgezahlt. Eine saubere Sache!

Die Gebäudereinigerinnen der Firma Schulze hoffen nun auch zukünftig auf geregelte Lohnzahlungen und tarifliche Leistungen. Die IG BAU bleibt am Ball.


IG BAU - die tun was!

Mitglied werden


IG BAU - die tun was!