Bildung / Berufsbildung


Neue Berufsausbildungen: Werksteinhersteller und Betonfertigteilbauer gehen zum 1. August an den Start

20.07.2015
Die neue Berufsbezeichnung Werksteinhersteller/in erfasst alle wesentlichen Werksteingruppen (Betonwerksteine, sonstige künstliche Werksteine und Natursteine). Inhaltlich sind das Herstellen wie auch das Verlegen, Versetzen, Verankern und Montieren von Werksteinen und Werksteinfertigteilen zu Bauteilen und Bauwerken umfasst.

Betonfertigteilbauer können nicht nur Schalungen und Formen aus Holz herstellen und einsetzen, sondern auch solche aus Kunststoff und Metall oder bereits vorgefertigte Systemschalungen. Zunehmend werden hochmoderne Bewehrungsmaterialien, z.B. aus Carbonfasern, genutzt.

Eher handwerkliche Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten wie die steinmetzmäßige Bearbeitung von Oberflächen wurden durch die in der Industrie üblichen Gestaltungs- und Behandlungsmethoden ersetzt.

Mit der Neuordnung geht die Trennung von dem Werksteinhersteller/in einher, da sich die Branchen hinsichtlich der Qualifikationen deutlich unterscheiden.

Ein Beitrag unserer Kollegin Kerstin Zimmer.