Internationales


Rechte gelten auch im Winter


© BHI
07.03.2015
„Arbeiterinnen und Arbeiter in Katar sterben das ganze Jahr über“, stellt Sharan Burrow, Generalsekretärin des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB), klar. Daran ändert auch die geplante Verlegung der Weltmeisterschaft in die Wintermonate nichts. Die zeige allerdings, mit welcher Macht die FIFA Fußbaollligen und Spielpläne auf Jahre hinaus verändern könne.

Diese Macht muss die FIFA nutzen, um die Arbeitsbedingungen für die 1,4 Millionen WanderarbeiterInnen in Katar zu verbessern“, so Burrow.

Der IGB setzt sich mit seiner Kampagne „Rerun the vote“ dafür ein, die WM 2022 neu zu vergeben. Ohne ArbeitnehmerInnenrechte dürfe die WM in Katar nicht stattfinden.