IG BAU - die tun was!


Sauberkeit hat ihren Preis


© IG BAU (Sahin Mahir)
11.04.2014
Die ibr Gebäudemanagement GmbH & Co. KG reinigt unter anderem die IKEA Märkte in Düsseldorf, Kaarst, Duisburg und Köln-Ossendorf. Die Spülkräfte, die Service-Kräfte im Restaurantbereich und die Wagenschieber/Parkplatzreinigungskräfte hatten bis Dezember diesen Jahres einen Stundenlohn zwischen 6,85 € und 8,00 €. Das haben sie mit vereinten Kräften geändert.

Gerade im Servicebereich - also im Restaurantbereich – werden überwiegend Reinigungsarbeiten ausgeführt. Nachdem sich KollegInnen in der IG BAU organisiert hatten und mit Hilfe ihrer IG BAU dagegen vorgegangen sind, wurden zusätzlich Outing-Aktionen durchgeführt. Gemeinsam mit den Aktiven aus der Düsseldorfer Fachgruppe Gebäudereinigung wurden in den IKEA- Märkten Kaarst, Düsseldorf, Köln-Ossendorf und Duisburg die Kunden auf die unfairen Arbeitsbedingungen aufmerksam gemacht und darüber informiert.

IG BAU-Gewerkschaftssekretär Mahir Sahin erklärte dazu: „Der Zusammenhalt der Beschäftigten ist klasse. Viele von den KollegInnen, die sich mit uns gewehrt haben und wehren, sind befristet Beschäftigte. Sie wehren sich eher selten, weil gerade die befristet Beschäftigten stark unter Druck stehen. Wir sind sehr stolz darauf, dass sich auch diese KollegInnen erfolgreich der Auseinandersetzung gestellt haben.“

Für die Kolleginnen und Kollegen hat es sich gelohnt, aktiv zu werden. Acht ibr-Beschäftigte im Service-Restaurantbereich der IKEA-Märkte erhalten nun auch den Stundenlohn von 9,31 €. Die Wagenschieber bekommen für die Parkplatzreinigung 9,31 € und für das Wagenschieben 8,50 €. Die Auseinandersetzung um den Stundenlohn der Spülkräfte geht weiter. Erster Erfolg hier: sie erhalten inzwischen einen Stundenlohn von 8,50 €. Einige KollegInnen (Spülkräfte und Wagenschieber) kämpfen noch juristisch um den Stundenlohn von 9,31 €. Die IG BAU und die KollegInnen bleiben am Ball.

Wie sagte eine Kollegin neulich: „Alleine richtet man nicht viel aus. Aber man muß sich nicht alles gefallen lassen. Man muß auch mal den Mut haben, etwas für sein Recht zu tun - am besten gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen.“

IG BAU – die tun was!

Ein Beitrag unseres Kollegen Sahin Mahir.

Gute Stimmung bei der Vorbereitung © IG BAU (Sahin Mahir)
Auch in den Abendstunden: So gewinnt man Aufmerksamkeit © IG BAU (Sahin Mahir)
Unübersehbar: das Outing weckt Aufmerksamkeit © IG BAU (Sahin Mahir)
Klare Botschaft © IG BAU (Sahin Mahir)