IG BAU - die tun was!


Sozialtarifvertrag erstreikt


© IG BAU
08.11.2013
Die IG BAU-Mitglieder der Bauunternehmung Ehrenfels GmbH in Karlstadt haben Geschichte geschrieben. Mit ihrem fast dreiwöchigen Streik und der Unterstützung ihrer IG BAU haben sie einen wegweisenden Sozialtarifvertrag erstritten.

Die Firma Ehrenfels ist eine Tochter des weltgrößten Baukonzerns Vinci in Frankreich. Nach Meinung der Gesellschafter hat die Karlstädter Baufirma nicht mehr genug Renditen nach Paris abgeführt. Und schon gab es einen Gesellschafterbeschluss, die derzeit laufenden Aufträge abzuarbeiten und die Firma Ehrenfels dann zum 31. Dezember 2013 zu schließen.

Immerhin bot Vinci eine Abfindungssumme mit 0,45 Monatseinkommen pro Beschäftigungsjahr an. Doch diese Rechnung wurde ohne die widerspenstigen „Gallier“ aus Karlstadt gemacht. Die gut organisierten gewerblichen Arbeitnehmer haben während ihres Streiks mit Unterstützung der IG BAU Mainfranken mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen Druck gemacht.

So wurde mit dem neuen Info-Anhänger der IG BAU Mainfranken an einem Tag das Werktor der Firma Ehrenfels dicht gemacht. Am nächsten Tag wurde dieser Anhänger als Informationsstand auf dem Marktplatz in Karlstadt genutzt und alle Passanten mit Flyern und Gesprächen darüber aufgeklärt, wie der große Mutter-Konzern mit den Beschäftigten der angesehenen und alt eingesessenen Baufirma umgeht.

Kurz vor der Fahrt der Streikenden nach Paris zur Vinci-Zentrale hat die Geschäftsleitung eingelenkt und einem Sozialtarifvertrag für die in der IG BAU organisierten Arbeitnehmer zugestimmt. Das Gute daran: die IG BAU-Mitglieder werden deutlich besser gestellt als die nicht organisierten Beschäftigten. Für sie wurde ein Sozialplan vereinbart.

Die IG BAU-Mitglieder bei Ehrenfels sind mit ihrer IG BAU höchst zufrieden, hat sich doch wieder einmal gezeigt: gemeinsam erreichen wir mehr.

IG BAU – die tun was!

Vor dem Streikmobil © IG BAU (Carita Hümmer)