IG BAU - die tun was!


Tarif gibt's nur aktiv

Betriebsratsvorsitzender Meinhard Naß (li.) und Martin Kürschner (re.) haben einen Kollegen überzeugt
Betriebsratsvorsitzender Meinhard Naß (li.) und Martin Kürschner (re.) haben einen Kollegen überzeugt
11.10.2013
Mitglied in der IG BAU zu sein heißt, gemeinsam Stärke zeigen, sich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen einzusetzen und sich mit den Schwachen zu solidarisieren. Im Bezirksverband Dessau-Bernburg tragen die Betriebsräte eine hohe Verantwortung – nicht nur bei der Durchsetzung der Tarife im Unternehmen und der ehrenamtlichen Arbeit im Bezirksverband. Auch wenn es darum geht, neue Mitglieder für die IG BAU zu gewinnen, zeigen sie hohe Verantwortung.

Ein gutes Beispiel gibt es in der Firma Schwörer Haus GmbH und Co. KG mit ihrem Betriebsratsvorsitzenden Meinhard Naß. Dort sind über 50 Prozent der Arbeitnehmer organisiert. Im Frühjahr 2014 stehen die Haustarifverhandlungen bei Schwörer an. Und da hakt der Betriebsrat ein. Er spricht mit den Beschäftigten und erläutert seine Vorstellungen. Ganz genau erklären die Kollegen, wie ein Tarifvertrag zustande kommt – und dass es den nicht umsonst gibt, sondern man etwas dafür tun muß. So gewinnen sie neue Mitglieder und gehen gestärkt in die anstehenden Tarifverhandlungen.

Die Kolleginnen und Kollegen im IG BAU-Bezirksverband Dessau-Bernburg sehen ihre Stärke darin, die Betriebsräte noch mehr als bisher in ihre Arbeit zu integrieren. Der Anfang ist gemacht. Im jetzigen Bezirksvorstand arbeiten drei aktive Betriebsräte mit und lassen so ihre Erfahrungen aus dem Arbeitsleben direkt in die praktische Arbeit im Bezirksverband einfließen.

IG BAU - die tun was!