IG BAU - die tun was!


Thüringen Nazifrei – wir waren und sind dabei!


© alle Fotos: IG BAU (Gudrun Kühnert)
28.06.2013
Kein Platz für Nazis: Rund 800 Menschen haben am 15. Juni in Kahla Zivilcourage bewiesen und gegen ein Neonazifest demonstriert. Mit dem Fest wollten die Rechten ihre Solidarität mit Ralf Wohlleben, ehemaliger NPD-Funktionär und Angeklagter im NSU-Prozess, bekunden.

Ein breites Bündnis aus Kommune, Verbänden, Parteien, Gewerkschaften und Kirche demonstrierte gegen die Veranstaltung, sperrte mit Sitzblockaden die Zugänge zu dem Veranstaltungsort des rechtsextremen „Thüringentages der nationalen Jugend“.

Für viele, auch für uns als IG BAU, besonders für den Kreisverband Jana – Kahla, war es selbstverständlich, ein Zeichen gegen die Neonazis zu setzen, und sich an der Meile der Demokratie zu beteiligen.

Auch mehrere Politiker und Landtagsabgeordnete, unter anderem Thüringens Innenminister Jörg Geipert und Sozialministerin Heike Taubert waren erschienen. Jenas Oberbürgermeister Albrecht Schröter betonte: „Es muss unbedingt verhindert werden, dass die B 88 zu einem Wallfahrtsort der rechten Szene wird.“

Sozialministerin Heike Taubert verlieh am Nachmittag den neuen Demokratiepreis an den Jenaer Jugendpfarrer Lothar König. Er habe immer an vorderster Front gegen Rechtsextremismus gekämpft, wurde dabei oft belächelt und angefeindet – und ließ sich davon aber nicht in seinem Kampf beirren.

IG BAU – die tun was!

Gegen Nazis handeln.

Auch die IG BAU zeigt Flagge.

Auszeichnung für Jugendpfarrer Lothar König.

Mitglied werden


IG BAU - die tun was!