IG BAU - die tun was!


"We want Sex(uality)"

Internationaler Frauentag im Bezirksverband Bochum-Dortmund

Gruppenbild mit Herr
Gruppenbild mit Herr © IG BAU (Jürgen Rümmler)
27.03.2015
"We want Sex" (uality)! Oder frei übersetzt: Wir wollen Geschlechtergleichheit", so lautet die Forderung der IG BAU-Frauen aus dem Bezirksverband Bochum-Dortmund, und das nicht nur am Internationalen Frauentag. Gut gelaunt hatten sie sich zum Frühstücksbrunch getroffen. Und zum Frauen-Frühstück am Frauentag gab's neben vielen selbst gemachten Leckereien als Einstieg ins eigentliche Thema die Sozialkomödie "We want Sex".

Im sonst eher kühl wirkenden Sitzungszimmer hatte der Vorstand des Arbeitskreises ein kleines Wunder vollbracht. Schön gedeckte Tische und Blumen mit selbstgemachten Salaten, Kuchen und Brötchen warteten auf die Frauen - und dann wurde gemeinsam der Kinofilm "We want Sex" angesehen. Der Film des Regisseurs Nigel Cole erzählt die Geschichte des ersten Arbeiterinnen-Streiks 1968 in Großbritannien und ist ein Lehrstück über den politischen Mut von Frauen.

1968: Die Arbeiterinnen in der Fabrik von Ford in Dagenham, Essex, nähen bei brütender Hitze für sehr wenig Geld Autositzbezüge. Sie wurden für diesen Job angelernt, bekamen aber weniger Geld als ihre männlichen Kollegen in anderen Anlernberufen. Irgendwann reicht es Ihnen und sie streiken für gleichen Lohn. Das endet schließlich im "Equal Pay Act" von 1970, einem Gesetz des Vereinigten Königreichs, das ungleiche Behandlung von Männern und Frauen in Bezug auf Löhne und Arbeitsbedingungen verbietet.

Gleicher Lohn für gleiche oder gleichwertige Arbeit ist noch immer nicht durchgesetzt. Noch immer verdienen Frauen in der Bundesrepublik im Durchschnitt 22 Prozent weniger als die Männer, so die empörte Diskussion der Gewerkschafterinnen. Die Einstufung von Frauen erfolgt oft nicht entsprechend ihrer Qualifikationen und oft fehlt die Transparenz, die notwendig ist, um gleichwertige Arbeit in die gleiche Tarifgruppe einzuordnen.

Den Mut der britischen Frauen aus dem Jahr 1968 haben auch die Frauen der Gegenwart im Jahr 2015. Die Überzeugung, dass es richtig und wichtig ist, sich weiter mit den Gewerkschaftskolleginnen und -kollegen gemeinsam für Gleichstellung einzusetzen, war das Fazit ihres Frauentags-Brunchs. "Wir wollen Lohn- und Gehaltsstrukturen auf Ungleichheit untersuchen und Missstände aufdecken und anprangern", sagen Gabriele Henter und die IG BAU-Frauen aus dem Bezirksverband Bochum-Dortmund und fordern Wirtschaft und Politik auf, diese Ungerechtigkeit endlich zu beseitigen.

IG BAU - die tun was!

® IG BAU (Jürgen Rümmler)

Auch eine Komödie ist nicht immer nur zum Lachen

® IG BAU (Jürgen Rümmler)

Angeregte Diskussionen über das was zu tun ist