IG BAU - die tun was!


Zwei sind keiner zu viel

Der Piepenbrock-Betriebsrat in Aachen lässt sich nicht einschüchtern.
Der Piepenbrock-Betriebsrat in Aachen lässt sich nicht einschüchtern. © IG BAU (Thomas Krumscheid)
12.07.2013
Immer wieder kommt es vor, dass Arbeitgeber mit den unterschiedlichsten Mitteln versuchen, einen Betriebsrat abzusetzen. So auch in Aachen. Mitte des vergangenen Jahres hatte dort der Betriebsrat der Firma Piepenbrock einen Termin mit der Geschäftsführung.

Diese hatte zwei Themen auf der Agenda. Die Freistellung des Betriebsrats sowie das Gremium des Betriebsrats. Hintergrund: Die Besonderheit des Betriebes ist, dass eine Niederlassung in Köln/Puhlheim besteht, in der es auch einen Betriebsrat gibt.

Zwei ist einer zu viel, dachte sich der Arbeitgeber. Das sahen die Betriebsräte in Köln und in Aachen natürlich anders und ließen sich auf keinen faulen Kompromiss ein. Dies führte dann soweit, dass Piepenbrock vor dem Arbeitsgericht klagte.

Der Betriebsrat in Aachen ließ sich nicht beirren und gewann den Prozess. Da mittlerweile einige Kollegen aus dem Gremium ausgeschieden waren, wurde im Mai ein neuer Betriebsrat gewählt.

Dieser setzt sich weiterhin mit aller Kraft für die Beschäftigten ein. Der Arbeitgeber hat vor dem Arbeitsgericht die Betriebsratswahl angefochten, eine Entscheidung steht noch aus.

Egal, wie dieser Prozess ausgehen wird: Der Betriebsrat in Aachen wird sich weiter für die Belange seiner Kolleginnen und Kollegen einsetzen. Gemeinsam mit der IG BAU wird er auch dies durchstehen.

IG BAU - die tun was!

Mitglied werden


IG BAU - die tun was!