Mitbestimmung - Faire Löhne und ein attraktives Arbeitsumfeld

Faire Löhne und ein attraktives Arbeitsumfeld


© IG BAU (Klaus Hartung)
Halle (Saale), 19.02.2014
Am Samstagvormittag hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) in Peißen bei Halle ihre Werbekampagne für die bevorstehenden Betriebsratswahlen gestartet. Die Betriebsräte werden bundesweit in der Zeit vom 1. März bis 31. Mai gewählt.

Tausende Firmen tummeln sich am Markt - aber in nur landesweit etwa 160 Unternehmen gibt es einen Betriebsrat: In der Baubranche, im Gebäudereinigungsgewerbe sowie in der Land- und Forstwirtschaft Sachsen-Anhalts sollen die Mitarbeiter mehr mitbestimmen.

IG BAU-Regionalleiter Peter Schulze kündigte an, dass dabei der Kampf um höhere Löhne und um bessere Arbeitsbedingungen im Mittelpunkt stehen werde."Die Leute suchen sich dort ihren Lebensmittelpunkt, wo sie auch die besten Arbeitsbedingungen finden", sagte Schulze. Insofern seien faire Löhne und ein attraktives Arbeitsumfeld auch für die Unternehmer im Wettbewerb um Fachkräfte immer wichtiger. Der Westen sei aus Sicht vieler Arbeitnehmer immer noch die bessere Wahl.

Die Betriebsräte werden bundesweit in der Zeit vom 1. März bis 31. Mai gewählt. Neben der Schulung von Wahlvorständen will die Gewerkschaft in den kommenden Wochen unter dem Motto "Mehr Mäuse" auf Baustellen und in Betriebsversammlungen für die Wahl von Mitarbeitervertretungen werben.

Die IG BAU hat in Sachsen-Anhalt laut Schulze rund 43.000 Mitglieder. Allein im größten Branchenbereich, im Bauhauptgewerbe, sind landesweit rund 30.000 Mitarbeiter beschäftigt. Die betriebliche Mitbestimmung sei insbesondere in den unzähligen kleinen Firmen nicht gegeben, so Schulze. In Firmen mit einer Mindestzahl von fünf Mitarbeitern haben die Beschäftigten einen Rechtsanspruch auf Bildung eines Betriebsrats.