Tarife - Kalk Wuppertal: Arbeitgeber legen unzureichendes Angebot vor

Kalk Wuppertal: Arbeitgeber legen unzureichendes Angebot vor


06.04.2017
Am 5. April fand die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten der rechtsrheinischen und westfälischen Kalk- und Dolomitindustrie in Wuppertal statt. Nach einem langen und zähen Austausch von Argumenten beider Verhandlungsparteien hat uns die Arbeitgeberseite heute ein Angebot unterbreitet. Dieses beinhaltet eine 1,8-prozentige Erhöhung, zwei Leermonate bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Die Arbeitgeber begründeten ihr Angebot unter anderem dadurch, dass sich die Unternehmen des Tarifgebietes zukünftig „schlanker“ aufstellen wollen. Weiterhin gibt es die Aussage der Arbeitgeber, dass jede Erhöhung ihres Angebotes Arbeitsplätze kosten würden.

Das ist keine Wertschätzung für die tägliche Arbeit der Beschäftigten!

Die Forderung der Tarifgemeinschaft IG BAU und IG BCE lautet für unsere Mitglieder:
Entgelterhöhung von 5,5 Prozent,
eine Laufzeit von zwölf Monaten,
einen Anschlusstarifvertrag, ohne Leermonate.

Die Tarifkommission hat auf Grund dieses Angebotes beschlossen, die Verhandlungen an diesem Punkt nicht mehr weiterzuführen und zu vertagen.

Die nächste Tarifverhandlung wird am 26. April stattfinden.