Tarife - Nordwestdeutsche Zementindustrie: Unzureichendes Angebot

Nordwestdeutsche Zementindustrie: Unzureichendes Angebot

20.08.2015
Am 19. August fand in Sendenhorst die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Nordwestdeutschen Zementindustrie statt. Die gemeinsame Tarifkommission von IG BAU und IG BCE hat Ihre Forderung von 4,8 Prozent Entgelterhöhung bei einer Laufzeit von 12 Monaten gegenüber der Arbeitgeberseite erklärt und bekräftigt.

Die Arbeitgeber haben ein unzureichendes Angebot unterbreitet: Die Entgelte sollen um 1,4 Prozent steigen bei einer Laufzeit von 12 Monaten und einer Einmalzahlung in Höhe von 250 Euro. Sie begründeten ihre Forderung damit, die Entgeltunterschiede zwischen Nord und Süd anzupassen.

Dieser Tarifvorschlag wurde von den Tarifkommissionen von IG BAU und IG BCE nicht angenommen. Daraufhin wurden die Tarifverhandlungen unterbrochen und werden am 11. September in Porta Westfalica fortgesetzt.