Saisonarbeit

© IG BAU
29.05.2017
"Sie arbeiten in Deutschland in der Landwirtschaft!? Sie haben Rechte!" Unter diesem Motto sind IG BAU Hessen und der EVW (Europäischer Verein für Wanderarbeiterfragen) zum ersten Mal in dieser Saison auf die Spargelfelder in der Region Südhessen rausgefahren. Trotz des regnerischen Nachmittags konnten sie im Landkreis Darmstadt-Dieburg rund 100 Beschäftigte aus fünf Spargelhöfen erreichen und mit Infomaterial versorgen. 
© Rainer Sturm / www.pixelio.de
07.05.2013
Vom Spargelstechen über Obsternte bis zur Weinlese – ohne die Hilfe meist osteuropäischer Arbeiter wäre die Landwirtschaft und der Gartenbau in Deutschland vor allem während der Erntezeit aufgeschmissen. Deswegen wurde es Zeit, dass sie endlich geregelte Arbeitsbedingungen bekommen. 

„Freifahrt-Schein“ für Kurzzeit-Jobs kostet reguläre Arbeitsplätze

Gewerkschaft befürchtet Boom von ausländischen Billiglohnkräften

Frankfurt am Main, 15.09.2010
Die von der Europäischen Kommission geplante massive Ausweitung der Saisonarbeit wird nach Einschätzung Bundesvorsitzenden der IG BAU, Klaus Wiesehügel, negative Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt haben. „Wenn es nach dem Willen der EU geht, wird der Einsatz von Saisonarbeitern aus außereuropäischen Ländern künftig nicht mehr nur auf die klassischen Saisonarbeitsbranchen begrenzt bleiben. 
24.08.2010
Noch ist die EU-Erweiterung nicht voll wirksam, schon nimmt die EU-Kommission einen neuen Anlauf, um den Arbeitgebern in Europa den massiven Einsatz von „Saisonbeschäftigten“ aus Drittstaaten zu erlauben. In allen Branchen, nicht nur in den klassischen Saisonbranchen. Es bedarf keiner Phantasie, um sich die Folgen auszumalen. 

Qualitätssiegel "Faire Saisonarbeit"

EU unterstützt Initiative gegen schlechte Arbeitsbedingungen

20.04.2008
Sie sind wieder da. Zu Hunderten auf den Spargelfeldern, dann auf Erdbeeranpflanzungen und später auf den Obstplantagen. Aber auch in Spanien, Frankreich, Italien und in den Niederlanden. In der Schweiz heißen sie Saisonniers oder arbeiten als Praktikanten. Früher kamen sie aus Spanien, Portugal oder Italien.