Tarife - Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie NRW: Verhandlungen vertagt

Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie NRW: Verhandlungen vertagt

21.09.2015
Am 18. September wurden in Dortmund die Verhandlungen zum Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die Beschäftigten in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nordrhein-Westfalen aufgenommen. Durch die Tarifkommission der IG BAU wurden die Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde vorgetragen und begründet:

• Laufzeit der neuen Lohn- und Gehaltstarifverträge: elf Monate,
• Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5,5 Prozent, mindestens jedoch 160 Euro/Monat nur für Mitglieder der IG BAU.

Von Anbeginn der Verhandlung wurde deutlich, dass die Arbeitgeber der in der Baustoffindustrie 2015 tarifvertraglich vereinbarten Entwicklung bei den Einkommen (durchschnittlich 2,5 Prozent Erhöhung) nicht folgen wollen. Der Fachkräftemangel in den Betrieben wurde in der Begründung „… die nach Deutschland kommenden Flüchtlinge sollen in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden …“ abgetan.

Trotz mehreren Unterbrechungen und 8-Augen-Gesprächen sahen sich die Arbeitgeber außer Stande ein Angebot zu unterbreiten. Die Verhandlungen wurden daraufhin unterbrochen und werden am 28. Oktober fortgesetzt.