Tarife


SKMT Ost: Zeichen stehen auf Streik

03.11.2017
Am 27. Oktober fand die entscheidende Verhandlung zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie (einschließlich der Natursteinindustrie) Ost statt. Deswegen "entscheidende Tarifverhandlung", da bereits das Scheitern der Verhandlungen erklärt und die Urabstimmung durchgeführt wurde.

Trotz intensiver Verhandlungen konnten sich die Tarifvertragsparteien auf kein Ergebnis einigen.

Die Tarifkommission der IG BAU hat noch einmal ihre Forderung nach deutlicher Erhöhung der Vergütungen bekräftigt:

  • Laufzeit des neuen Tarifvertrages 24 Monate vom 1. Juli 2017 bis 30. Juni 2019.
  • Anhebung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen in zwei Stufen
    - ab 1. Juli 2017 um 0,65 Euro/Stunde bzw. 113 Euro/Monat (4,8 Prozent) und
    - ab 1. Juli 2018 um weitere 0,60 Euro/Stunde bzw. 104 Euro/Monat (4,2 Prozent).
  • Anhebung der vermögenswirksamen Leistungen in den v. g. Stufen um jeweils 5 Euro/Monat.

Das letzte Arbeitgeberangebot auf unsere Forderung war:

  • Laufzeit 24 Monate vom 1. Juli 2017 bis 30. Juni 2019.
  • Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen in zwei Stufen ab 1. Januar.2018 um 3,5 Prozent (0,48 Euro/Stunde bzw.84 Euro/Monat) und ab 1. Juli 2018 um weitere 3 Prozent (0,42 Euro/Stunde bzw.73 Euro/Monat).
  • Anhebung der vermögenswirksamen Leistungen in den v. g. Stufen um jeweils 5 Euro/Monat.
  • Für die Monate Juli bis Dezember 2017 Gewährung einer Einmalzahlung von insgesamt 300 Euro.

Dieses Angebot wurde von den Mitgliedern der Tarifkommission einstimmig als nicht ausreichend zurückgewiesen und entsprechend abgelehnt.