IG BAU - die tun was!


Heißer Sommer in Schwaben

Volles Haus bei der Polit-Diskussion.
Volles Haus bei der Polit-Diskussion. © IG BAU
23.08.2013
Heiß war es nicht nur am 24. Juli vor der Stadthalle in Schwabmünchen, als die Seniorinnen und Senioren aus Bayern mit ihren Bussen eintrafen. Auch nachdem alle 435 Gäste im Saal und auf dem Podium Platz genommen hatten, wurde nicht nur die Luft sondern auch die Stimmung zunehmend heißer, denn es ging um Themen mit einem hohen Streitpotenzial, wie es bereits das Motto „Gute Arbeit- Sichere Rente-Altersarmut“ ahnen lies.

Rede und Antwort standen Vertreter der SPD, CSU, von Bündnis 90/ Die Grünen, der Linken und der Freien Wähler und die IG BAU-Regionalleiterin von Bayern, Gundi Tillmann.
Angelika Schneiderat vom Bayerischen Rundfunk gelang es aber, die hitzigen Diskussionen in die richtigen Bahnen zu lenken.

Eingangs machte Gundi Tillmann deutlich, dass es mit dem Konzept der IG BAU durchaus Alternativen zu einzelnen inakzeptablen Vorstellungen in einigen Parteiprogrammen gibt. „Rente muss zum Leben reichen und Altersarmut verhindern“, machte sie unmissverständlich klar. „Wenn wir an die Menschen denken, die mit Niedriglöhnen abgespeist werden, oder an die Langzeitarbeitslosen, Leiharbeiter oder Minijobber... Für die heißt Rente mit 67 nichts anderes als Rentenkürzung, denn es bedeutet für die meisten zwei Jahre länger in der Arbeitslosigkeit.

Es wurde deutlich, dass bei einigen Politikern, den Vertreter der CSU ausgenommen, wenn auch differenziert, die Idee einer Bürgerversicherung und auch der gesetzliche Mindestlohn auf einem vertretbaren Niveau wichtige Themen sind.

Besonders kritisch wurde das Modell der privaten Vorsorge diskutiert und eine „Solidarrente“, unterstützt auch durch die SPD, gefordert.

Die Senkung des Rentenbeitrages wurde scharf angeprangert.

Fragen und Bemerkungen wurden emotionsgeladen vorgetragen, und vor allem klar und deutlich Position gegen die Vorstellungen von CDU/CSU und FDP bezogen.

In seinem Schlusswort betonte der Vorsitzende des IG BAU-Bezirksverbandes Hugo Herburger, dass es nicht oft eine solche Veranstaltung mit einer so interessanten und angeregten Diskussion gibt. „Wählen gehen“, lautet sein Aufruf an alle Anwesenden.

Er dankte abschließend allen Beteiligten für eine offene und deutliche Begegnung und verabschiedete die Gäste mit einem Gruß aus dem sonnigen Schwabmünchen - nämlich Sonnenblumen. Nicht zuletzt bedankte sich bei denen, die diese gelungene Veranstaltung organisiert und vorbereitet haben. Stellvertretend für die vielen Helfer galt sein Dank Franz Kleiber, Vorsitzender des Seniorenvorstandes im IG BAU-Bezirksverband Schwaben und Mitglied des Bundesseniorenvorstandes.

IG BAU – die tun was!

Mitglied werden


IG BAU - die tun was!