Bildung / Berufsbildung


Neuer Bildungsbericht 2012 – nichts Neues in der Weiterbildung

28.06.2012
Alle zwei Jahre informiert „Bildung in Deutschland“ über aktuelle Entwicklungen des deutschen Bildungssystems. Schwerpunktthema ist dieses Jahr die datengestützte Bestandsaufnahme der kulturellen/musisch-ästhetischen Bildung im Lebenslauf.

Wichtiger sind jedoch zwei weitere Ergebnisse: das Durchschnittsalter bei Eintritt in eine vollqualifizierende Ausbildung ist inzwischen auf 19,5 Jahre angestiegen: Der Grund dafür liegt nicht in erster Linie bei der Zahl von Neuzugängen mit Hochschulreife, sondern in den langen Einmündungswegen von Jugendlichen ohne und mit Hauptschulabschluss, deren Eintrittsalter über dem Durchschnitt liegt.

Und: die Teilnahme an Weiterbildung hat sich nicht erhöht. Trotz aller politischen Aufforderungen und wissenschaftlicher Nachweise über die Wichtigkeit von Weiterbildung blieb die Beteiligung an Weiterbildung in den letzten zehn Jahren insgesamt konstant, wenn auch mit leichten Verbesserungen bei der Teilnahme älterer und gering qualifizierter Personen.

Mitglied werden