IG BAU - die tun was!


Wir haben die Wahl!

Rente muss zum Leben reichen - Europa muss sozial werden!


© IG BAU (Dieter Tschierschke)
31.05.2013
Aktiv sein, sich einmischen, Informationen verteilen, mit Leuten diskutieren - das haben sich die Kollegen vom Ortsverband Wurzen im IG BAU-Bezirksverband Nordwestsachsen für dieses Jahr verstärkt vorgenommen. Und als Männer der Tat haben sie nicht lange gefackelt, sondern sind mit ihrem Info-Stand losgezogen.

Im Mai konnte man Rainer Ferl und Dieter Tschierschke, beide Vorstandsmitglieder im Ortsverband Wurzen, auf dem Marktplatz in Eilenburg, Wurzen und Grimma antreffen.

Der knallrote IG BAU-Infostand mit rotem Sonnenschirm zeigt, die IG BAU ist da. Die Aufsteller "Rente muss zum Leben reichen" und "Europa muss sozial werden" ergänzen den Stand. "Damit erreichen wir sehr viele Passanten und Marktbesucher", haben die Kollegen schon nach ihrem ersten Info-Stand in Eilenburg festgestellt.

„Dass Europa sozialer werden muss, ist für viele Leute selbstverständlich“, fassen sie ihre Erfahrungen zusammen. Sozialstandards in Europa anpassen – das bedeutet, die niedrigeren Sozialstandards in anderen Ländern unserem anzunähern – nicht umgekehrt.

Rente ist in Nordwestsachsen immer noch ein Thema. „Man spürt deutlich, wie es die Leute umtreibt. Die Angst vor einer kleinen Rente und Altersarmut ist groß. Jeder ist davon betroffen. Entweder, weil selbst schon Rentenbezieher, rentennaher Jahrgang oder durch Erleben in der Familie, im Freundes- und Bekanntenkreis.

Da wird oftmals die Faust in der Tasche geballt", stellen die Kollegen bei ihren Gesprächen fest. Doch sie belassen es nicht bei der schlichten Feststellung. Sie erinnern daran: Wir haben es selbst in der Hand. Wir haben die Wahl: am 22. September werden die Mitglieder des Bundestages neu gewählt.

Bis dahin haben sich Rainer und Dieter noch viel vorgenommen. Sie werden weiter informieren, aufklären und für die Beteiligung an der Wahl werben.

IG BAU - die tun was!