Bildung / Berufsbildung


15.12.2014
Empfehlung des Bundesarbeitskreises Berufliche Qualifizierung der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt zum Thema "Duales (hybrides) Studium":  weiterlesen
© IG BAU
07.11.2014
Globalisierung, der gemeinsame EU-Markt und der Fachkräftemangel wirken sich auf die berufliche Ausbildung aus. Wie die Modernisierung gestaltet werden kann, darüber diskutierten rund 60 Teilnehmer bei der Berufsbildungspolitischen Tagung der IG BAU Anfang November in Berlin.  weiterlesen
© IG BAU (Kerstin Zimmer)
01.07.2014
Dachdecker und Dachdeckerinnen sorgen mit ihrer Arbeit für wind- und wetterfeste Gebäude und helfen damit auch beim Energiesparen. Neben dem Dachdecken mit konventionellen Dachziegeln, Dachpappe und Schieferplatten umfasst das Aufgabengebiet den gesamten Bereich der Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik. Um dies fachgerecht und auf dem neuesten Stand der Technik zu tun, wird der traditionelle Handwerksberuf novelliert.  weiterlesen
© IAB
01.07.2014
Auf dem deutschen Arbeitsmarkt gilt nach wie vor: Je höher die Qualifikation, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, arbeitslos zu sein und desto höher ist der Lohn. Vergleicht man die Qualifikationsanforderungen, die an Beschäftigte gestellt werden, mit den Qualifikationsprofilen der Arbeitslosen, zeigen sich allerdings erhebliche Diskrepanzen. Nahezu jeder zweite Arbeitslose in Deutschland kann mangels höherer Qualifikation nur Helfertätigkeiten ausüben.  weiterlesen
© Rainer Sturm / www.pixelio.de
28.05.2014
"Das Bildungspaket von Bund und Ländern entpuppt sich mehr und mehr als Mogelpackung. Hier werden nicht sechs Milliarden zusätzlich in Bildung und Wissenschaft investiert, sondern in erster Linie Kosten der Länder an den Bund verschoben“, erklärte Elke Hannack, stellvertretende DGB-Vorsitzende, anlässlich der Einigung von Bund und Ländern zur Finanzierung der Bildungsausgaben am Dienstag in Berlin.  weiterlesen
© Rainer Sturm / www.pixelio.de
26.05.2014
Seit November 1972 gibt es die Verordnung über die Berufsausbildung zum Fischwirt und zur Fischwirtin. Viel hat sich in der Zwischenzeit geändert: So ist z. B. Aquakultur Thema: die Menge der dort gezüchteten Arten wächst rasch an, der jährliche Zuwachs ist größer als beim Schweinefleisch. Das Berufsbild hat sich verändert - und so wird nun auch die Verordnung über die Berufsausbildung verändert.  weiterlesen
© DGB
Berlin, 14.05.2014
Neben der Ausbildungsgarantie für alle Jugendlichen und einem Bundes-Weiterbildungsgesetzes sind insbesondereIG BAU-Forderungen zur beruflichen Bildung nach einer gerechten Verteilung von Ausbildungskosten mit positivem Anreizsystem (Branchenfonds, Ausbildungsumlage), verbesserter Ausbildungsförderung sowie eine Stärkung bzw. der Aufbau einer leistungsfähigen Bildungsinfrastruktur in Form von überbetrieblichen Bildungszentren in den DGB-Antrag "Gute Bildung für gute Arbeit und gesellschaftliche Teilhabe" eingeflossen.  weiterlesen

Faire Arbeit Jetzt!

Bundesarbeitskreis Berufliche Qualifizierung zum "Tag der Arbeit" am 1. Mai

© IG BAU (Kerstin Zimmer)
01.04.2014
„Faire Arbeit Jetzt!“ iunter diesem Grundsatz engagiert sich die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) für bessere Arbeitsbedingungen in den Betrieben.. Unter diesem Blickwinkel betrachtete der Bundesarbeitskreis Berufliche Qualifizierung (BAK BQ) der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt die derzeitige Situation in der Berufsausbildung und beobachtet mit Sorge, dass es immer noch Ausbildungsbetriebe gibt, die ihre Auszubildenden nicht fair behandeln:  weiterlesen

Ausbildungsmarkt vor großen Herausforderungen

Entwurf des Berufsbildungsberichtes 2014

18.03.2014
Der Ausbildungsmarkt steht vor ernsten Herausforderungen: im Baugewerbe ist nach einem Anstieg der Ausbildungszahlen 2011/2012 von 1,2 Prozent ein Absinken der Zahlen 2012/2013 von 1,5 Prozent zu verzeichnen. Trotz guter Konjunktur und steigender Schulabgänger/innenzahlen ist die Zahl der insgesamt abgeschlossenen Ausbildungsverträge 2013 auf den mit Abstand niedrigsten Wert seit der deutschen Einheit gefallen.  weiterlesen
05.03.2014
Die rechtlichen Regelungen für dual Studierende sind teilweise undurchsichtig, weil es entweder noch gar keine Rechtsgrundlage gibt oder die Ausgestaltung je nach Bundesland voneinander abweicht. Grundsätzlich werden praktische Ausbildung und Vergütung je nach Fachrichtung in einem Ausbildungsvertrag oder Praktikantenvertrag geregelt.  weiterlesen

Betriebliche Ausbildung von jungen Menschen mit Behinderung

Rehabilitationspädagogischen Zusatzqualifikation (ReZA) für Ausbilderinnen, Ausbilder und Betriebe

13.02.2014
Viele Betriebe suchen heute bereits vergeblich Fachkräfte und können ihren Bedarf auch nicht durch eigene Auszubildende decken. Dieser Trend wird sich aufgrund des demografischen Wandels zukünftig noch verstärken. Es ist ein Gewinn für Unternehmen, junge Menschen mit Behinderung als Fachkräfte-Nachwuchs mehr in den Blick zu nehmen. Menschen mit Behinderung zeigen ihre Stärken im Arbeitsleben und Betriebe gewinnen motivierte Fachkräfte und zeigen wichtiges
gesellschaftliches Engagement.  weiterlesen
04.02.2014
Bildung zahlt sich aus: Wer sich beruflich qualifiziert hat, verdient im Lauf seines Erwerbslebens deutlich mehr als jemand ohne Berufsausbildung. Eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung hat Verdienstunterschiede von mindestens einer Viertelmillion Euro ausgerechnet.  weiterlesen

Führen von Ausbildungsnachweisen

Empfehlung des IG BAU-BAK Berufliche Qualifizierung

19.11.2013
Wesentliches Ziel des Ausbildungsnachweises ist, dass die tatsächlich stattgefundene Ausbildung (sachlicher und zeitlicher Ablauf) einer Berufsausbildung jederzeit nachvollzogen werden kann und beweisbar ist. Nur mit einem sorgfältig, regelmäßig und wahrheitsgemäß erstellten Ausbildungsnachweis sind die mit der Überwachung der Berufsausbildung beauftragten Zuständigen Stellen in der Lage, Ausbildungsmängel rasch zu entdecken und entsprechend korrigierend einzugreifen.  weiterlesen
© IG BAU
18.11.2013
Wie kann das Image der Bauberufe verbessert werden? Unter dieser Fragestellung kamen 150 Experten zur Berufsbildungspolitischen Informationstagung in Berlin zusammen. In der Analyse waren sich die Ausbilder, Berufsschullehrer sowei Experten für Berufsbildungspolitik aus der Wissenschaft und von der IG BAU weitgehend einig: Berufe in der Bauwirtschaft gelten beim Nachwuchs als unattraktiv.  weiterlesen
© IG BAU (Dietmar Gust)
14.11.2013
Carsten Burckhardt ist seit September im Bundesvorstand der IG BAU. Zu seinen Aufgabenbereichen gehört „Bildung“ – und damit auch die Bildungsstätte Steinbach. Was er für die kommenden Jahre plant, erzählt er im Interview im "Steinbach-Info".  weiterlesen

Karriereperspektiven in der Bauwirtschaft – Erfolgsmodell lebenslanges Lernen

Gemeinsame Presseerklärung: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie/ IG Bauen-Agrar-Umwelt/ Zentralverband Deutsches Baugewerbe

12.11.2013
Lebenslanges Lernen ist gängige Praxis in der Bauwirtschaft. Dies zeigen die ersten Prüfungsdurchgänge beim Vorarbeiter und Werkpolier nach dem im Vorjahr grundlegend überarbeiteten System der Aufstiegsfortbildung der Tarifvertragsparteien der Bauwirtschaft. Bundesweit waren es knapp 1.500 Prüfungsteilnehmer, die sich zum Vorarbeiter oder Werkpolier weiterqualifiziert haben und nach erfolgreichem Abschluss mit hervorragenden betrieblichen Aufstiegschancen belohnt werden.  weiterlesen
28.10.2013
In der Bauwirtschaft macht sich zunehmend ein Mangel an Fachkräften bemerkbar. So dauert die Besetzung neuer Stellen in einigen Bauberufen mit drei Monaten bereits merklich länger als im Durchschnitt aller Branchen mit 2,5 Monaten. Dies gilt
insbesondere für neu gemeldete offene Stellen für Bauingenieure.  weiterlesen
Rainer Sturm / www.pixelio.de
08.10.2013
In der Weiterbildung setzt sich zunehmend eine Zwei-Klassen-Gesellschaft durch. Dies belegt eine aktuelle Analyse des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Danach haben vor allem Menschen mit gering Qualifizierung, die in Teilzeit arbeiten, weniger verdienen und über keinen guten Schulabschluss verfügen kaum Zugang zu Weiterbildung.  weiterlesen
20.09.2013
Der Deutsche Gewerkschaftsbund und das Deutsche Studentenwerk (DSW) haben ein gemeinsames Konzept für eine BAföG-Reform nach der Bundestagswahl vorgelegt. In einem Eckpunkte-Papier fordern sie unter anderem nach mehreren Nullrunden eine Anhebung der Bedarfssätze und Freibeträge um mindestens zehn Prozent. Zudem sollen die Altersgrenzen gestrichen und der Darlehensanteil zurückgeführt werden. Auch ein Teilzeitstudium soll förderfähig sein.  weiterlesen
18.09.2013
Vor neun Monaten wurde der Startschuss für eine „europäische Ausbildungsallianz“ abgegeben. Seitdem feiert die Bundesregierung das duale System als Exportschlager und Allheilmittel gegen Jugendarbeitslosigkeit in Europa. Doch außer Absichtserklärungen und ein paar gut gemeinten Projekten ist wenig passiert. Das zeigt eine DGB-Analyse zur Umsetzung in sechs Ländern:  weiterlesen
07.07.2013
Seit dem 1.Juli 2012 gibt es das bundeseinheitliche Aufstiegsfortbildungssystem für gewerblich-technische Führungskräfte am BAU (siehe Abbildung 1). Seitdem arbeiten unsere ehrenamtlichen Prüfer und Prüferinnen konsequent und immer handlungsorientierter nach den sozialpartnerschaftlichen Prüfungsordnungen für Vorarbeiter/-innen und Werkpolier/-innen auf der Basis der Vereinbarung der Tarifvertragsparteien.  weiterlesen
11.06.2013
Unter bestimmten Voraussetzungen können Berufsabschlüsse nachgeholt werden: die Externenprüfung wird bei Industrie- und Handelskammern für Berufe in Industrie und Handel und für Handwerksberufe bei den Handwerkskammern abgelegt. Für Berufe im landwirtschaftlichen Bereich ist im Westen die Landwirtschaftskammer, im Osten das entsprechende regionale Ministerium zuständig. Die Zulassungsvoraussetzungen:  weiterlesen

Gleichwertigkeit beruflicher und akademischer Bildung deutlich

Deutscher Qualifikationsrahmen (DQR) liegt vor – gemeinsamer Beschluss zum 1. Mai 2013 in Kraft getreten

28.05.2013
Der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) wird eingeführt, 6 Jahre wurde verhandelt. Auf 8 Qualifikationsniveaus werden die berufliche und die akademische Bildung eingeordnet. Die Qualifikationszuordnung zu den Niveaus des DQR verleiht weder eine Berechtigung noch ersetzt sie das in Deutschland bestehende Qualifizierungssystem; sie hat insbesondere keine Wirkung für den Zugang zu oder für Anerkennungsentscheidungen in unserem Qualifizierungssystem. Besonderer Erfolg der beruflichen Bildung: es wird offiziell bescheinigt, dass sich berufliche Aufstiegsfortbildung und Hochschulabschlüsse auf einem Niveau befinden - Meister und Fachwirte sind gemeinsam mit dem Bachelor auf Niveau 6.  weiterlesen

IG BAU und Berufsschüler protestieren gegen geplanten Wohnheim-Verkauf

Ausverkauf der handwerklichen Berufsausbildung in Gelsenkirchen

© IG BAU (Martin Mura)
Gelsenkirchen, 07.05.2013
„Open-Air-Camping“ statt Wohnheim für Berufsschüler: Vom Stuckateur bis zum Schornsteinfeger, vom Parkettleger bis zum Steinmetz – die Ausbildung der zukünftigen Handwerker im Hans-Schwier-Berufskolleg ist in Gefahr. Die Gelsenkirchener Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft GGW plant den Verkauf eines der Wohnheime, das bisher für die Auszubildenden in den sogenannten Splitterberufen aus ganz Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus zur Verfügung stand, an das Studentenwerk der Westfälischen Hochschule. Damit stünden mehr als 100 der zum Teil noch minderjährigen Berufsschüler auf der Straße.  weiterlesen
30.04.2013
LobbyControl hat am heutigen Dienstag ein Diskussionspapier über Lobbyismus an Schulen veröffentlicht. Darin legt der Verein für Transparenz und Demokratie die Methoden und Motive von Lobbyisten offen und benennt die Gefahren der Einflussnahme. Parallel fordert LobbyControl die BildungsministerInnen in einem offenen Brief dazu auf, dem zunehmenden Lobbyismus an Schulen entgegenzuwirken. Auch DGB und GEW haben den massiven Zugriff der Wirtschafts- und Finanzbranche auf Schulen in einem gemeinsamen Schreiben an die Bildungsministerien der Länder scharf kritisiert und eine Prüfstelle für Unterrichtsmaterialien gefordert.  weiterlesen
Dietmar Schäfers (rechts) bedankt sich bei Wolfgang Kawollek für die langjährige, engagierte Arbeit.
© IG BAU (Kalle Meyer)
01.04.2013
Es gibt noch viel zu tun: Packen wir es an. So lassen sich die Diskussionen während der Konferenz der Bundesarbeitskreise Handwerk und Berufliche Qualifizierung zusammenfassen. Den „Branchendialog“ forderte Dietmar Schäfers, Stellvertretender Bundesvorsitzender der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), in seiner Rede. Mehr Miteinander, mehr Diskussion, mehr Erfahrungsaustausch innerhalb der IG BAU wünsche er sich für die Zukunft.  weiterlesen
© Gerd Altmann / www.pixelio.de / IG BAU
10.01.2013
Prüfungswesen - eine spannende Aufgabe für Mitmacher! „Made in Germany“ – Zeichen für Qualität. Doch Qualität kommt nicht von ungefähr. Verantwortlich dafür ist ein ausgezeichnetes berufliches Bildungssystem mit anspruchsvollen Berufen und Fortbildungen, fachkundigen Ausbilderinnen und Ausbildern und praxisnahen Prüfungen. Ehrenamtliche Prüferinnen und Prüfer setzen hierfür die Maßstäbe.  weiterlesen
29.12.2012
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat in Berlin sein neues hochschulpolitisches Programm vorgestellt. Die Gewerkschaften entwickeln in diesem Konzept das Leitbild einer demokratischen und sozialen Hochschule.  weiterlesen
© VVV
07.11.2012
Wenn Unternehmen gesellschaftlich und ökologisch verantwortungsbewusst handeln wollen, gelingt das nur gemeinsam mit den Beschäftigten. Das gilt insbesondere fürs Handwerk - denn hier leben erfolgreiche Betriebe und Unternehmen noch stärker als in anderen Branchen vom Einsatz ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Verantwortung im Handwerk heißt deshalb: Die Beschäftigten und ihren ehrenamtlichen Einsatz fördern.  weiterlesen
05.11.2012
Die Sozialpartner haben sich für eine Veröffentlichung der Prüfungsordnungen und Rahmenpläne für alle Stufen des Systems der Aufstiegsfortbildung in der Bauwirtschaft (Vorarbeiter, Werkpolier, Geprüfter Polier) entschieden, um damit das System der Aufstiegsfortbildung in der Bauwirtschaft und die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Stufen darzustellen.  weiterlesen
28.09.2012
Die Vereinbarung über die Durchführung der Vorarbeiter- und Werkpolierprüfungen im Baugewerbe vom 1. Juli 2012 sieht in § 2 – Koordinierung auf Bundesebene – die Einsetzung eines Ausschusses vor. Dieser "Ausschuss für Aufstiegsfortbildung" hat unter anderem die Aufgabe, die Höhe der Prüfungsgebühren für die Vorarbeiter- und Werkpolierprüfungen festzulegen.  weiterlesen
© joujou / www.pixelio.de<br />
17.09.2012
In diesen Wochen starten Tausende junger Menschen ihre Berufsausbildung. Noch drei Jahre lernen und sie haben ausgesorgt – denken sie. Weit gefehlt – wissen Experten. Denn wer sich weiterbildet, kann am Arbeitsmarkt besser bestehen.  weiterlesen
28.06.2012
Alle zwei Jahre informiert „Bildung in Deutschland“ über aktuelle Entwicklungen des deutschen Bildungssystems. Schwerpunktthema ist dieses Jahr die datengestützte Bestandsaufnahme der kulturellen/musisch-ästhetischen Bildung im Lebenslauf.  weiterlesen
27.06.2012
Die Bauwirtschaft ist eine der Zukunft zugewandte Branche mit guten Karrieremöglichkeiten. Auch nach ihrer Berufsausbildung erhalten die Beschäftigten berufliche Perspektiven für ihr ganzes Arbeitsleben. Um den Verbleib von Fachkräften in der Branche zu sichern und neue Fachkräfte hinzu zu gewinnen, haben der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt die „Aufstiegsfortbildung der Bauwirtschaft - Vorarbeiter, Werkpolier, Geprüfter Polier“ überarbeitet.  weiterlesen
03.04.2012
Zum 01. April 2012 ist das neue Gesetz über die Feststellung der Gleichwertigkeit von Berufsqualifikationen (BQFG) in Kraft getreten. Damit gibt es einen individuellen Rechtsanspruch auf ein Verfahren zur Feststellung der Gleichwertigkeit von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen mit einem entsprechenden Referenzberuf in Deutschland (akademische Abschlüsse sind allerdings ausgeklammert).  weiterlesen
© EAdA
08.03.2012
Auch in diesem Jahr bietet die Europäische Akademie der Arbeit (EAdA) ArbeitnehmerInnen die Chance zu studieren. Alle Interessierten sind aufgerufen, sich bis zum 31. Mai bei der EAdA zu bewerben.  weiterlesen
17.02.2012
Auch 2012 und 2013 ist wieder eine Teilnahme am EU-Studienbesuchsprogramm möglich. Egal ob Mitglied in einem Berufsbildungs- oder Prüfungsausschuss, Ausbilder oder Ausbilderin, mit Fragen der Berufsbildung befasste/r Betriebsrätin oder Betriebsrat, Jugendbildungsreferent/in oder auch Berufsschullehrer/in, für Berufsbildungsexperten gewährt die EU finanzielle Beihilfen für die selbstgewählte Weiterbildung.  weiterlesen
14.02.2012
Die Forderung nach ständiger Fort- und Weiterbildung während des Berufslebens wird immer häufiger laut. Das ist auch gut so, denn die immer schneller werdenden Entwicklungen im Arbeitsprozess stellen hohe Anforderungen an die Beschäftigten. In der Praxis werden oft betriebliche oder unternehmensinterne Weiterbildungsmaßnahmen angeboten. Wenig bekannt ist aber, dass zur Förderung der beruflichen und politischen Weiterbildung der Arbeitnehmer in einigen Bundesländern auch gesetzliche Regelungen bestehen, der sogenannte Bildungsurlaub.  weiterlesen

Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Bildung schwarz auf weiß festgeschrieben

Wichtige Einigung bei der DQR-Zuordnung beruflicher Erstausbildung

02.02.2012
Seit zwei Tagen gibt es sie - die Vereinbarung zur Zuordnung der beruflichen und allgemeinen Bildung im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR). So wird die schulische Allgemeinbildung vorerst nicht dem DQR zugeordnet, die berufliche Erstausbildung findet sich auf Niveau 3 (zweijährige Berufe) und Niveau 4 (drei- und dreieinhalbjährige Berufe) wieder. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg in ein integriertes Bildungssystem.  weiterlesen
&copy; SOKA BAU
09.09.2011
Eine qualitativ hochwertige und zeitgemäße Ausbildung ist die beste Investition in die Zukunft. Schulabgänger mit Fachhochschul- bzw. Hichschulreife haben in der Bauwirtschaft die Möglichkeit, Berufsausbildung und Studium im Rahmen von „dualen Studiengängen“ zu verbinden und die Ausbildung mit einem akademischen Grad abzuschließen. SOKA-BAU (Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft) erstattet einen Großteil der Ausbildungskosten.  weiterlesen
&copy; knipseline <LA>www.pixelio.de<LB>PIXELIO.de<LE>
18.08.2011
Die CDU streitet über die Abschaffung der Hauptschule. In Zukunft solle es ein zweigliedriges System aus Oberschule und Gymnasium geben. Was glauben Sie: Ist das der richtige Weg zu einem sozialen und leistungsfähigen Schulsystem? Abstimmung auf der Internetseite des DGB (Kasten rechts oben auf der Seite).  weiterlesen
Berlin, 30.06.2011
Die Bundesregierung muss sich dem Missstand von Praktikantinnen und Praktikanten endlich entgegenstellen, forderte der DGB am Mittwoch in Berlin anlässlich einer Anhörung im Bildungsausschuss des Bundestages zur Situation von Praktikanten mit Hochschulabschluss. „Alle Welt redet vom Fachkräftemangel, aber die naheliegendsten Maßnahmen ihm entgegenzuwirken, werden nicht ergriffen.  weiterlesen
24.02.2011
Gewerkschafter aus acht Ländern haben sich unter der Federführung der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) in dem zweijährigen Projekt „Agri-Trans“ mit der aktuellen und zukünftigen Situation der beruflichen Bildung in Europa auseinandergesetzt und am Beispiel Tierwirt (Schweinehaltung) Empfehlungen für eine zukunftsfähige Aus- und Weiterbildung erarbeitet.  weiterlesen

Auszubildende - sicher im Ausland

Infos zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz

&copy; IG BAU (Thomas Plassmann)
24.01.2011
Gehen Auszubildende während ihrer Ausbildungszeit vorübergehend ins Ausland, so sind sie unter bestimmten Voraussetzungen gesetzlich unfallversichert. Darauf weisen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hin. Auslandsaufenthalte von Auszubildenden können auf verschiedene Arten organisiert werden. Versicherungsschutz besteht entweder über den Ausbildungsbetrieb oder über die Berufsschule. Entscheidend ist, dass der Auslandsaufenthalt keine Unterbrechung des Ausbildungsverhältnisses darstellt und dem Ausbildungsziel dient.  weiterlesen

Mitglied werden