Ehrenamt: Wir sind die IG BAU


© IG BAU (R+W, Petra Berger)
09.06.2012
„Für mich als Bauarbeiter ist die Gewerkschaft unsere Interessenvertretung, und ich mache mit für ein besseres Leben. In der Schule war ich nur passives Mitglied von ver.di. Seit der Ausbildung – ich lerne Zimmerer an der Knobelsdorffschule – mache ich auch Werbung für die Gewerkschaft. In meinem Jahrgang sind 18 von 20 Leuten organisiert. Jeder muss aber immer wieder überzeugt werden.  weiterlesen
© privat
08.06.2012
„42 Jahre war ich im bayerischen Staatsforst - ohne Gewerkschaft ging da gar nix. Das Ehrenamt, egal ob das jetzt in der Gewerkschaft oder als Betriebs- oder Personalrat ist, bringt einen in viele Positionen, in die man normalerweise gar nicht reinkommt. Als Beisitzer im Sozialgericht kann ich sehr stark den menschlichen Aspekt einbringen. Ich kann jungen Leuten nur empfehlen, Verantwortung zu übernehmen.  weiterlesen
07.06.2012
„Seit 14 Jahren bin ich in Deutschland und in der Gebäudereinigung bis zur Vorarbeiterin aufgestiegen. Erst als ich vor zwei Jahren Probleme in der Firma hatte und mich gegen eine Abmahnung und Kündigung wehren musste, bin ich von Kollegen auf die Gewerkschaft aufmerksam gemacht worden. Die IG BAU hat geholfen.  weiterlesen
© privat
06.06.2012
„Aktiv war ich schon in der GGLF, und als ‚Grüner’ bin ich gleich nach der Fusion in den Vorstand der IG BAU gegangen. Seit drei Jahren bin ich Vorsitzender des Bezirksverbands, durch die Altersteilzeit habe ich dafür mehr Zeit. Am 1. Mai hatten wir eine gute Veranstaltung. Wir haben als kleinere Gewerkschaft nur einen kleinen Stand, aber dafür gute Ideen gehabt, da haben die anderen geguckt.  weiterlesen
05.06.2012
„Bis vor drei Jahren habe ich als Angestellter wenig mit der Gewerkschaft zu tun gehabt. Meine gewerblichen Kollegen wollten damals einen Betriebsrat gründen. Und da habe ich mich erst mit meiner Frau besprochen und dann den Kollegen gesagt: Wenn Ihr wollt, dann tue ich das auch an vorderster Stelle.  weiterlesen
04.06.2012
„Seit meiner Ausbildung zur Bankkauffrau mit 15 Jahren bin ich Gewerkschafterin. Jugendvertretung, Betriebsrat, Bankenstreik - ich habe alles miterlebt. Jetzt arbeite ich als Arbeitnehmer-Beraterin bei der SOKA-BAU und erlebe auch da jeden Tag, dass gute Arbeitsbedingungen durch Tarifverträge enorm wichtig für die Arbeitnehmer sind, und dass man sich dafür einsetzen muss, dass diese erhalten bleiben und ausgebaut werden.  weiterlesen
03.06.2012
„Ehrenamt schön und gut. Man darf aber nicht nur an die Gremienarbeit denken. Wichtig ist, dass überall in den Betrieben und auf den Baustellen Leute sind, die bei Bedarf auch mal bei einer punktuellen Aktion mitmachen. Dann wachsen diese Kollegen vielleicht auch in ein längerfristiges Engagement hinein.  weiterlesen
© privat
02.06.2012
"„Früher war ich schon mal zwölf Jahre IG Metall-Mitglied, und in meiner jetzigen Arbeit bei der Diakonie könnte ich auch ver.di-Mitglied sein. Aber ich habe zuletzt in der Gebäudereinigung eine wirklich gute Bindung an die IG BAU gewonnen und will in dieser Gewerkschaft aktiv sein. Gerade haben wir eine Mitarbeitervertretung gewählt – so heißt der Betriebsrat bei der Kirche.  weiterlesen
01.06.2012
„Ich habe das Land mit aufgebaut und muss seit 20 Jahren zusehen, dass die Arbeitgeber sich immer mehr von uns genommen haben. Das will ich positiv verändern, und dazu muss man was tun. In unseren normalen Strukturen können wir wenig erreichen, wenn wir uns nicht politisch mehr engagieren.  weiterlesen