IG BAU - die tun was!


IGA Berlin 2017 – ein Projekt mit Weitblick


© Grün Berlin GmbH
22.11.2013
Im Jahr 2017 findet in Berlin, als turnusmäßige Folgeveranstaltung zur diesjährigen Internationalen Gartenschau (IGS) in Hamburg, die Internationale Gartenausstellung (IGA) statt. Zentraler Veranstaltungsort werden die bis dahin umfangreich erweiterten Gärten der Welt sein, die dezentralen Veranstaltungsorte sollen sich in der gesamten restlichen Stadt befinden.

Der IG BAU-Bezirksverband Berlin hat dazu seine Aktivitäten gestartet. Nachdem der Bezirksverbandstag beschlossen hatte, ein besonderes Augenmerk auf die IGA 2017 zu legen, liegt zum Jahresende bereits ein umfangreiches, anspruchsvolles und kreatives Konzept vor. Dessen Grundgedanken: von Anfang an bei der IGA 2017 in Berlin dabei sein und Gewerkschaftsarbeit in Projektform als einen Versuch echter und kompetenter Projektarbeit zu praktizieren.

Ziele sind im Wesentlichen die Einflussnahme hinsichtlich Erarbeitung, Umsetzung und Durchführung der IGA 2017, die ganz klar vorrangig die „grünen“ Branchen der IG BAU betrifft. Genauso sollen in Bezug auf die IGA die gewerkschaftspolitischen Positionen der IG BAU von Arbeitsbedingungen, Arbeitsschutz und Bildung im grünen Bereich über Saisonarbeit und Stadtentwicklung bis Umweltschutz umfassend thematisiert werden.

Ganz klar haben die Berliner Kolleginnen und Kollegen die Interessenvertretung der IG BAU-Mitglieder im Fokus, was deutlich mehr als nur einen gelegentlichen Besuch auf der Baustelle bedeutet. Abgerundet werden soll das Projekt von einer kreativen Öffentlichkeitsarbeit und der Ausgestaltung des eigenen gewerkschaftskulturellen Lebens.

Auch wenn 2017 noch relativ weit ist, so gibt es auf dem Weg zur eigentlichen IGA sehr viel Arbeit und Möglichkeiten, die die Berliner IGA-Projektgruppe nutzen möchte. Auch präventiv zu sehen zu sein und zum gesellschaftlichen Bild und Leben in unserer Stadt deutlich erkennbar dazu zugehören, ist ein immer wieder aufs neue erstrebenswertes Ziel.

Perspektivisch möchten die Kolleginnen und Kollegen natürlich im Finale 2017 zur IGA ein guter Gastgeber für gewerkschaftliche Interessenvertretung und Kultur sein.

So sind alle Mitglieder, nicht nur die aus Berlin und Brandenburg, herzlich eingeladen, sich in dieses Projekt einzubringen oder auch einfach nur Fragen zu stellen und sich mit dem IGA-Projekt über die Grenzen der Stadt hinaus zu vernetzen. Immerhin steht eine Internationale Gartenausstellung bevor, die genutzt und gelebt werden möchte.

Wer mitmachen will, schickt einfach eine Mail mit dem Stichwort IGA-Projekt 2017 an den Bezirksverband Berlin: mailto: berlin@igbau.de. Das Projektteam nimmt dann umgehend Kontakt mit den Interessenten auf.

IG BAU - die tun was!