Arbeitslosengeld II / Hartz IV


IG BAU begrüßt Pläne für längeren Bezug des Arbeitslosengeldes

01.11.2006
Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) begrüßt ausdrücklich Pläne der CDU, das Arbeitslosengeld für langjährige Beitragszahler zu verlängern.

Der Forderung des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Rüttgers nach einer längeren Bezugsdauer beim Arbeitslosengeld I für Ältere hat sich nun auch CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla angeschlossen. Danach soll ein Arbeitsloser, der 40 Jahre in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat, künftig wieder bis zu zwei Jahre Arbeitslosengeld I erhalten.

„Die Verkürzung des Anspruchs auf Arbeitslosengeld auf ein Jahr habe ich immer als besonders ungerecht empfunden. Besonders deutlich wird es am Beispiel des Bauarbeiters, der wegen Konkurses seines Unternehmens mit 55 arbeitslos wird. Abrutschen in Hartz IV nach 40 Jahren harter Arbeit darf einfach nicht sein. Und davor ist bei der hohen Arbeitslosigkeit keine Berufsgruppe gefeit“, sagte IG BAU-Vorsitzender Klaus Wiesehügel. Die Verlängerung des Arbeitslosengeld I für Ältere sei deshalb der richtige Weg.

Eine längere Bezugsdauer für langjährige Beitragszahler dürfe aber nicht durch Einsparungen bei Jüngeren ausgeglichen werden. „Kostenneutralität kann hier nicht oberstes Gebot sein“, sagte Klaus Wiesehügel.

Mitglied werden