Service


„Bürgerwerkstatt Außenpolitik“

Das Auswärtige Amt lädt ein


© #EuropeUnited, © AA
Berlin, 18.10.2018
Im Rahmen seines Bürgerdialogs lädt das Auswärtige Amt einmal jährlich zur Teilnahme an der „Bürgerwerkstatt Außenpolitik“ nach Berlin ein. In diesem Jahr werden ca. 120 Bürgerinnen und Bürger am 07.12.2018 Gelegenheit haben, sich in einem ganztägigen Werkstattformat mit wichtigen Zukunftsfragen der Europäischen Union zu befassen. Interessierte können sich bis zum 1. November 2018 online für eine Teilnahme bewerben.

Reisekosten (Inland) und Unterkunft werden dabei erstattet. Die ganztägige Veranstaltung wird Werkstattcharakter haben. Es wird keine langen Vorträge geben. Die Teilnehmer werden sich aktiv einbringen können. In Gruppen von ca. 12 Personen diskutieren sie gemeinsam mit ExpertInnen aus dem Auswärtigen Amt über zentrale Handlungsfelder der Europapolitik, entwickeln Ideen und erarbeiten Handlungsvorschläge.

Wer kann an der Bürgerwerkstatt Außenpolitik teilnehmen?
Alle Bürgerinnen und Bürger, die in Deutschland leben und mindestens 16 Jahre alt sind, sind herzlich eingeladen, sich für die Teilnahme an der eintägigen Veranstaltung im Auswärtigen Amt zu bewerben. Fließende Deutschkenntnisse sind Voraussetzung.

Da es nur Platz für 120 Personen gibt, werden die Teilnehmer aus allen bis zum 1. November 2018 eingegangenen Bewerbungen ausgewählt.
Unterstützt wird die Tagung von der Stiftung Mercator. Sie ist Partner des Auswärtigen Amtes bei der Bürgerwerkstatt Außenpolitik. Mit ihren Projekten setzt sie sich für die Stärkung des Zusammenhalts und der Handlungsfähigkeit Europas ein.

Bewerbungen unter:
https://buergerwerkstatt.be-yond.de/